mz_logo

Region Amberg
Mittwoch, 13. Dezember 2017 3

Erlebnis

Kinder von den Feuerwehren beeindruckt

Die Kleinsten besuchten die Riedener Feuerwehr und waren danach auch noch zur Fahrt in den Feuerwehrautos eingeladen.

  • Groß war das Interesse für alles, „was in so an Feierwehrauto drin is“. Foto: azd
  • Ganz genaue wollte der kleine Simon alles begutachten. Foto: azd

Rieden.Helle Aufregung für die Kids aus dem Riedener Kindergarten, für die ein echter großer Traum tatsächlich in Erfüllung ging – sie besuchten die Riedener Feuerwehr und waren danach auch noch zur Fahrt in den Feuerwehrautos eingeladen. In ihrer vollen geballten Kraft stellten sich die Wehren aus Rieden und Vilshofen mit ihren Fahrzeugen den Kindern vor.

Vilshofens Feuerwehrkommandant Rudi Beck war mit zwei Feuerwehrautos, dem HLF 20 und dem Vorausrüstwagen, sowie einigen Wehrmännern dazu extra nach Rieden gekommen. Rainer Salbeck, der Kommandant der Riedener Wehr, freute sich, dass sich mehr als 60 Kinder der Bären-, Mäuse- und Sonnenkindergruppen mit ihren Erzieherinnen sich für die beiden großen Feuerwehren interessierten.

Wichtig seien bei einer Brandmeldung über die Notrufnummer 112 die fünf „W’s“: „Wer ruft an?,“ „Was ist passiert?,“ „Wo ist es passiert?“, „Wir viele Verletzte gibt es?“ und „Warten auf Rückfragen“. Als er dann einen Atemschutzgeräteträger in voller Ausrüstung vorstellte, betonte Salbeck: „Ihr braucht keine Angst zu haben, er will euch helfen, Ihr dürft euch im Ernstfall vor ihm nicht verstecken.“

„Des is aber a ganz a grouß Feierwehrauto“, staunten die Kids LF 20 vorgestellt wurde. Foto: azd

Keiner zeigte auch Angst davor, sich– „wie im Ernstfall“ – eine Fluchthaube „aufzudetzen“. Dann aber ging es erst so richtig in die Vollen. In Gruppen an die Fahrzeuge, wo der Vorausrüstwagen der Vilshofener Wehr mit hydraulischem Rettungssatz, Spreizer, Schere und hydraulischem Zylinder und Hockdrucklöschgerät vorgestellt und erklärt wurde. Für das LF 8 der Riedener Wehr war Maschinist Daniel Kölbl zuständig. Dieses Fahrzeug ist für die Brandbekämpfung, für Atemschutz und mit Hoch- und Schmutzwasserpumpen ausgerüstet.

Dass das HLF 20 der Vilshofener Wehr mit Hebekissen, Sprungretter, 1600 Litern Löschwasser, Lichtmast und Nass-Sauger aufgerüstet sei, erläuterte Thorsten Fleischmann den Kindern. Zur Brandbekämpfung – und das mit 2400 Litern Löschwasser an Bord – werde auch das LF 20 der Riedener Wehr eingesetzt, erfuhren die Kinder. Das Fahrzeug sei zudem mit 160 Litern Schaummittel, Lichtmast, schwerem Atemschutz und Hochwasserpumpen ausgestattet. Dann aber wollte jeder bei den ersten sein, als es hieß: „Auf geht es zur Fahrt mit den Feuerwehrautos durch Rieden!“ Alle waren vollauf begeistert. Nach einem Probelöschen mit der Kübelspritze waren die Kinder mit Erzieherinnen noch zu warmen Wienern mit Semmeln und Getränken eingeladen. (azd)

Mehr Nachrichten aus der Region lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht