mz_logo

Region Amberg
Freitag, 22. September 2017 15° 3

Konzert

Werke Koesslers virtuos interpretiert

Ob sakrale oder romantische Lieder: Der Chor „Cantabile“ beeindruckte in Ensdorf mit der Musik des Oberpfälzer Komponisten.

Das A-Capella-Ensemble „Cantabile“ aus Regensburg unter Leitung von Matthias Beckert begeisterte beim Konzert in Ensdorf. Foto: abl

Ensdorf.Ein Chor der Extraklasse bot am Pfingstsonntag ein Konzert mit außergewöhnlichem Hörgenuss: Das renommierte Vokalensemble „Cantabile Regensburg“ unter Leitung von Matthias Beckert war in Ensdorf zu Gast. Ursprünglich geplant als Open-Air-Konzert im Klosterhof, wurde es wegen der unsicheren Witterung in den Wittelsbachersaal in der Hauptstraße verlegt. Dieser war voll besetzt, selbst Stehplätze waren höchst begehrt.

Zum Proben in Ensdorf

„Jedes Jahr sind wir an Pfingsten zu einem langen Probenwochenende im Bildungshaus der Salesianer und geben gerne auch ein Konzert“, erzählte der Dirigent den Zuhörern eingangs. Pfingsten sei das Fest des Heiligen Geistes und immer mit Musik verbunden. Das Konzert in diesem Jahr stand ganz im Zeichen des Oberpfälzer Komponisten Hans Koessler (1853 bis 1926). Neben religiösen Liedern war er ein „ganz spaßiger und lustiger Zeitgenosse und hat auch sehr viele weltliche und romantische Lieder komponiert“, erklärte Matthias Beckert.

Ihr hohes musikalisches Niveau stellten die Sängerinnen und Sänger eindrucksvoll unter Beweis. Foto: abl

Koessler war unter anderem Chordirektor, Kapellmeister, wirkte mehr als 30 Jahre in Budapest und erlangte dort große Berühmtheit. Bei seiner Pensionierung 1908 erhielt er für seine Verdienste um die Musik Ungarns den Orden der „Eisernen Krone“. Nach der Erhebung in den Adelsstand verstarb Hans Koessler 1926 verarmt in Ansbach. „Cantabile Regensburg wird heuer das Chorwerk Koesslers auf CD einsingen“, kündigte der Dirigent an.

Wie viel Humor Koessler hat, wird auch in seiner Selbstbiografie deutlich. Darin schrieb der Komponist: „Schon dem dreijährigen Kind wurde die Aufgabe zugewiesen, Aufseher, Pfleger und Wärter meiner nachgeborenen Geschwister zu sein. Fünfjährig wurde ich zum Dirigenten einer 20-köpfigen schnatternden Gänsetruppe ernannt. Nach einigen Jahren wurde mir die etwas schwierige Aufgabe anvertraut, Leiter eines Horntrios zu werden, zwei Kühen und einem Kalbe.“

Viele Werke für Männerchöre

„Cantabile Regensburg“ präsentierte in Ensdorf stilgerecht und eindrucksvoll A-Capella-Lieder von Hans Koessler: „Gebet auf den Wassern“, „Hymne an die Nacht“ und „Heimatlos“ erklangen, dann der 51. Psalm „Gott sei mir gnädig“ als gemischter Chor a capella. Die 26 Sänger und 16 Sängerinnen ließen dann unter Leitung von Matthias Beckert neun Lieder Koesslers folgen: „Wanderers Nachtlied“, „Ich hab’ zur letzten guten Nacht“, „Es fällt ein Stern“, „Juchhe“, „Wenn zwei Herzen scheiden“, „So öffne dich, o Herz der Liebe“, „Mein Lieb ist eine rote Ros’“ und „Einsamkeit“.

Der Dirigent

  • Arbeit

    Dirigent Matthias Beckert lehrt als Professor für Chorleitung an den Hochschulen für Musik in Würzburg. Als Dirigent leitet er unter anderem neben dem vielfach ausgezeichneten Vokalensemble „Cantabile Regensburg“ seit 2002 auch den Monteverdichor Würzburg. Weiter dirigiert er renommierte Orchester wie die Hofer Symphoniker, Jenaer Philharmonie, Thüringen Philharmonie Gotha, die Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt sowie die Vogtland-Philharmonie.

  • Auszeichnungen

    Professor Matthias Beckert ist mit seinen Chören mehrfacher Preisträger. Ausgezeichnet wurde er unter anderem mit der Orlando-di-Lasso-Medaille des Bayerischen Sängerbundes und dem Chorleiterstipendium des Deutschen Musikrates sowie auch im Chordirigierforum des Bayerischen Rundfunks.

Koessler hat auch viele Werke für Männerchöre geschrieben. Aus diesem Bereich waren in Ensdorf ebenfalls Lieder zu hören. Foto: abl

„Der Oberpfälzer Komponist Hans Koessler hat auch unglaublich viele Stücke für Männerchor geschrieben“, erklärte Beckert. So brachte „Cantabile Regensburg“ in Ensdorf sehr konzertant und virtuos auch vier solcher Stücke für Männerchöre zu Gehör: das sakrale „Salvum fac regem“ sowie die weltlichen und romantischen Lieder „In einem Rosengärtlein“, „Mein Herz, das ist betrübet“ und „Gesegne dich Gott, du reines Weib“.

Zahlreiche Auszeichnungen bei renommierten Wettbewerben im In- und Ausland belegen das hohe musikalische Niveau des Ensembles. Seine außergewöhnliche Klasse zeigte der Chor „Cantabile Regensburg“ natürlich auch wieder in Ensdorf. Das Konzert war für Kenner ein wahrer Hochgenuss. Entsprechend beeindruckt zeigten sich die Zuhörer, die großen Applaus spendeten. (abl)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht