mz_logo

Amberg
Donnerstag, 14. Dezember 2017 3

Theater

Auch eine Leiter verhilft zum Erfolg

Intensiv bereiten sich die Schauspieler der Pfadfinder Ensdorf vor. Premiere für den „Bullen von Rosenheim“ ist am 23. April.

Die Akteure des Stücks mussten beim Übersteigen einer Leiter Vertrauen in ihre Mitspieler beweisen: von links: Bettina Scharr, Sieglinde Scharl, Laura Braun, David Breitkopf, Agnes Graf Christoph Rester Jürgen Hahn und auf der Leiter Jochen Lehr. Foto: Theatergruppe Ensdorf

Ensdorf.Die heiße Phase für die Theatergruppe der DPSG Ensdorf wurde durch ein Probenwochenende im Bayerischen Wald eingeläutete. Schließlich ist es nicht mehr lang hin bis zur Premiere des Stücks „Der Bulle von Rosenheim“. Es wird erstmals am Sonntag, 23. April, um 14 Uhr im Theatersaal des Klosters Ensdorf aufgeführt.

Übungen, um Gestik und Mimik zu verbessern, bildeten den Start des Probenwochenendes. Vertrauensübungen im Freien folgten: Die Akteure des Stücks mussten beim Übersteigen einer Leiter, die nur von den Mitspielern senkrecht gehalten wurde, zeigen, dass sie ihnen vertrauen. So wurde klar, dass das Stück nur gelingen kann, wenn das Team zusammenhält und -hilft. Der Nachmittag und der Abend wurden dem Ablauf und dem Ausarbeiten einiger Szenen gewidmet.

Am Sonntag wurde nach einem besinnlichen Einstieg nochmals das ganze Stück „Der Bulle von Rosenheim“ durchgearbeitet. Der für die Regie verantwortliche Herbert Scharl hob hervor, dass sich alle Akteure inklusive Souffleuse die Zeit für dieses intensive Probenwochenende gewonnen haben.

In dem Stück „Der Bulle von Rosenheim“ aus der Feder von Bernd Helfrich geht es um den Rosenheimer Kriminalkommissar Bergmeier (gespielt von Jürgen Hahn). Ihn verschlägt es durch eine Motorradpanne auf den Hof von Oma Berta Lindner (Bettina Scharr), den die Tochter Karin (Annika Braun) mit ihrem Mann Sepp (David Breitkopf) bewirtschaftet. Die Antiquitätenhändlerin Beatrix Stäblein (Agnes Graf) hat sich in dem vorhandenen Fremdenzimmer eingemietet.

Durch Vorkommnisse und Gespräche auf dem Hof gerät Kommissar Bergmeier in Alarmbereitschaft: Er wittert ein Verbrechen, das er mit Unterstützung des Polizeimeisters Hans Pfeifer (Jochen Lehr) aufklären will. Tom Bogner (Christoph Rester), Freund von Cordula (Laura Braun), gerät ebenfalls unter Verdacht. Was das Schwein mit dem Namen Berta, die EU-Förderrichtlinien und ein Autohaus mit dem Ganzen zu tun haben, können die Zuschauer bei den Aufführungen im Theatersaal des Kloster Ensdorf erleben. (azd)

Rund um das Theater

  • Vorstellungen

    Premiere für das Stück „Der Bulle von Rosenheim“ ist am Sonntag, 23. April, um 14 Uhr im Theatersaal des Klosters Ensdorf. Die weiteren Vorstellungen finden statt am Sonntag, 23. April, Freitag, 28. April, und Samstag, 29. April, jeweils um 19 Uhr sowie am Sonntag, 30. April, um 14 Uhr.

  • Karten

    Kartenreservierung sind täglich ab 16 Uhr bei Herbert Scharl, Tel. (01 51) 40 03 23 45, möglich. Der Eintritt kostet für Erwachsene sechs Euro, für Jugendliche bis 16 Jahre vier Euro. (azd)

Blicken Sie mit uns zurück auf das Lustspiel „Herz ist Trumpf“, das die Ensdorfer Pfadfinder 2016 aufgeführt haben.

Mehr aus der Gemeinde Ensdorf finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht