mz_logo

Gemeinden
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Kultur

Vorhang auf für die Schultheatertage

Die Schultheatertage Amberg starten am Freitag, 17. Februar. Vom Klassiker bis zur modernen Bühnenadaption ist alles dabei.

Die Organisatoren freuen sich auf die Stücke der Schulen. Foto: arr

Amberg.Auch 2017 zeigen die Schülerinnen und Schüler aus Amberg wieder, was sie und ihre Lehrer in Sachen Schultheater so alles drauf haben und auf die Bühnen bringen. Einen kleinen Vorgeschmack gab es bei der Pressevorstellung im Stadttheater in Anwesenheit von 2. Bürgermeister Martin Preuß, Kulturreferent Wolfgang Dersch, Kulturamtsleiter Thomas Boss und einer Vertreterin der Sparkasse, die eine Zusage über eine Spende für die Schultheatertage überbrachte. Das ist auch hochwillkommen, sind doch die Veranstaltungen ohne Eintritt.

Folgende Stücke werden voraussichtlich aufgeführt: Am Freitag, 17. Februar, werden um 19.30 Uhr im Stadttheater bei der Auftaktveranstaltung Szenenausschnitte aller Stücke gezeigt werden unter dem Motto „Theater ist wie Wasser und Brot“ (Simon McBurney). Am 14. März um 19.30 Uhr ist im Gerhardinger-Saal der Dr.-Johanna-Decker-Schulen „Alles wahr. Echt“ unter der Leitung von Peter Ringeisen (Theater) und Sigrid Ringeisen (Tanz) zu sehen.

„Stolz und Vorurteil“ am MRG

Weiter geht es am Donnerstag, 30. März, im Festsaal des Max-Reger-Gymnasiums um 19.30 Uhr unter der Leitung von Bianca Rauchenberger und Nina Kohl mit dem Klassiker „Stolz und Vorurteil“. Am Dienstag, 4. April ist in der Aula des Erasmus-Gymnasium ab 19 Uhr „Himmel und Hölle“ geboten. Das Stück „Faust – der Tragödie neunter Streich“ unter der Leitung von Wilfried Sima wird am Donnerstag, 6. April, in der Turnhalle der FOS/BOS um 19.30 Uhr aufgeführt. Schüler des Gregor-Mendel-Gymnasiums zeigen am Donnerstag, 27. April, in der Aula unter der Leitung von Christine Kleinert „Doof gelaufen“. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Einen spannenden Blick in die Vielfalt menschlicher Abgründe lieferte die Amberger GMG-Theatergruppe 2016 mit „Das Haus im Wald“.

Weiter geht es am Donnerstag, 11. Mai. Dann folgt in der Mensa des Gregor-Mendel-Gymnasiums das Stück „Nur ’ne Handvoll Tausender“ ab 19 Uhr, ebenfalls unter der Leitung von Christine Kleinert. Das nächste Stück am Gregor-Mendel-Gymnasium ist „Heute bin ich du!“ am Samstag, 13. Mai in der Mensa. Unter der Leitung von Claudia Ried geht es um 19.30 Uhr los.

Gruseliges Stück am Max-Reger-Gymnasium

Gruselig wird es am Donnerstag, 1. Juni, im Festsaal des Max-Reger-Gymnasiums mit „Das Gespenst von Canterville“, das die Damen G. Biehler und Diana Schneider ab 19.30 durch die Gänge treiben werden. Unter der Leitung von Claudia Ried gibt es dann ab 19.30 Uhr in der Mensa des Gregor-Mendel-Gymnasiums „Zehn Dinge, die ich an dir hasse!“ zu sehen. (arr)

Mehr aus dem Kreis Amberg-Sulzbach lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht