mz_logo

Gemeinden
Donnerstag, 18. Januar 2018 4

Konzert

Junge und frische Blasmusik kommt an

„Mission Böhmisch“ wurde beim Konzert im Kubus Ursensollen bejubelt. Auch Eigenkompositionen der Musiker wurden uraufgeführt.
Von Andreas Brückmann

Nicht nur mit schwungvoller böhmischer Blasmusik unterhielt „Mission Böhmisch“ die Gäste im Kubus in Ursensollen. Daniel Käsbauer animierte das Publikum auch zum Mitmachen. Foto: Brückmann

Ursensollen. Mission Böhmisch nennen sie sich: die Gruppe aus Musikern mit einem Altersdurchschnitt von Mitte 20, vom ambitionierten Laien über Musikstudenten bis hin zu Berufsmusikern. Ihr Ziel, ihre Mission ist es, gute böhmische und Egerländer Blasmusik wieder mehr unter die breite Bevölkerung zu bringen. Wie jetzt vor ausverkauftem Haus mit dem Saison-Eröffnungskonzert im Kultur- und Begegnungszentrum Kubus in Ursensollen.

Dort gaben sie im vergangenen Jahr ihr Debüt, heuer waren sie gekommen, um unter dem Motto „Freundschaft“ neben bekannten Melodien unter anderem von Ernst Mosch neun im vergangenen Jahr selbst komponierte Stücke zu präsentieren. Den musikalischen Leiter Daniel Käsbauer freute es besonders, dass neben ihm mit Pascal Führnrohr, Patrick Oroudji, Alwin Heim und Daniel Barth vier weitere Komponisten selbst geschriebene Stücke beisteuern.

Es wurde auch kräftig gesungen, im Bild Patrick Oroudji und Diana Ferenz. Foto: Brückmann

„Wir haben es zu unserer Mission gemacht, Blasmusik hoch zu halten – frisch, jung und dynamisch“ benennt die Gruppe ihr Programm. Mit ihren instrumentalen Eigenkompositionen wie „Freunde für immer“, „Böhmisch im Herzen“ oder dem „Wer hat denn die Uhr verdreht“, in Abwechslung mit bekannten Gesangsstücken sowie Solodarbietungen, unter anderem von Stefan Neger, selbst Dirigent der Ursensollener Musikkapelle, gelingt es ihnen, ihr Publikum zu begeistern.

Mit dabei hatten die Musiker in Ursensollen auch fünf Uraufführungen ihrer Stücke: Zum ersten Male wurden der „Mondschein Walzer“ von Alwin Heim, „Für Magdalena“ von Daniel Barth sowie „Für unsere Musikantenfreunde“, „Wenn ich in deine Augen schau“ und „Ziemlich Beste Freunde“ von Daniel Käsbauer erstmals dem Publikum präsentiert.

Mission Böhmisch

  • Ziel

    Die Gruppe „Mission Böhmisch“, junge Musiker vom ambitionierten Laien über Musikstudenten bis hin zu Berufsmusikern, hat sich der guten böhmischen und Egerländer Blasmusik verschrieben. Der musikalische Leiter ist Daniel Käsbauer.

  • Die Mitglieder:

    Mit dabei sind Stefan Neger, Alwin Heim, Carola Stauber (Klarinette), Franz Stierstorfer (Trompete), Johannes Kellermann, Georg Birner, Johannes Pilarski, Jürgen Probst, René Bauer, Diana Ferenz (Flügelhorn), Pascal Führnrohr, Patrick Oroudji (Tenorhorn/Bariton), Stefan Hummel, Jonas Bäumler, Gabriel Schieder (Posaune), Daniel Barth, Florian Forster (Tuba) und Tobias Wenzl (Schlagzeug). (ahk)

Für die insgesamt 24 Stücke ihres dargebotenen Programms sowie die drei geforderten Zugaben zollte ihnen das Publikum in Ursensollen viel Applaus. Zum Konzert waren Besucher nicht nur aus der ganzen Oberpfalz angereist – so zeigten es die Autokennzeichen auf dem Parkplatz.

Somit dürfte die Mission Böhmisch ihr Ziel erreicht haben: „Neben der Musik ist es uns wichtig, eine entspannte und gelöste Atmosphäre zu schaffen, deshalb darf das Publikum immer mitsingen, mitklatschen. Was sie heute auch bestens getan haben“, freute sich Käsbauer abschließend. Auch gleich mit einem Versprechen: „Ich denke, es wird unter diesem Aspekten nächstes Jahr wieder ein Konzert geben.“ (ahk)

Mehr aus der Region Amberg-Sulzbach/Amberg finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht