mz_logo

Gemeinden
Montag, 11. Dezember 2017 7

Vereine

Von Generationenkonflikt keine Spur

Jung und Alt arbeiten bei den Schmidmühlener Sportschützen Hand in Hand – das zeigte sich auch wieder in der Adventszeit.
Von Josef Popp

Beim Generationenprojekt zum Advent bastelten Jung und Alt gemeinsam Kerzen und Sterne. Foto: Popp

Schmidmühlen.Volle Schießstände und ein „volles Haus“ gab es beim Trainings- und Generationentag der Schmidmühlener Sportschützen. Es stand wieder einmal Vereinsabend des Miteinanders von Jung und Alt, im Terminkalender des rührigen Schützenvereins.

Für 2017 hatten sich die Sportschützen zu Beginn des Jahres viel vorgenommen. Die vielen Vorhaben, die der Verein in den vergangenen elf Monaten umgesetzt hat, hatten nur ein Ziel: die Schützenfamilie zusammen zu schweißen. Dazu sollten auch die in den vergangenen Jahren bereits angebotenen Generationentage beitragen.

Mit einer gemeinsamen Aktion, dem Anfertigen einer Adventskerze aus Holz und eines Amaryllis-Gestecks für zuhause, starteten die Schmidmühlener Sportschützen in die Adventszeit. Das Angebot für Alt und Jung kam gut an. Rund 20 Schützinnen und Schützen – im Alter von zehn bis knapp 80 Jahren – bastelten für sich oder ihre Familien. Auch bei diesem Generationenabend zeigte es sich: Von einem Generationenkonflikt gibt es bei den Sportschützen keine Spur. Das Miteinander klappte vorzüglich. Eine gute Erfahrung, die sicher noch lange positiv anhält. Und diese Generationenprojekte werden im kommenden Jahr fortgesetzt. Jugendleiter Stefan Koller dankte zum Abschluss der Aktion insbesondere Josef Luschmann mit einem kleinen Präsent für die Vorbereitung.

Der Schießbetrieb

  • Resümee:

    Zufrieden sind die Verantwortlichen bei den Sportschützen auch mit dem aktuellen Schießbetrieb.

  • Platzierungen:

    Beim Rundenwettkampf belegen aktuell drei Schmidmühlener Teams den ersten Platz: die Schülermannschaft in der Nachwuchsliga, die 3. Mannschaft in der Breitensportliga und die zweite Mannschaft in der Gauliga B. Die erste Mannschaft liegt in der Bezirksoberliga derzeit auf dem dritten Platz.

  • Senioren:

    Als überaus positiv werteten die Seniorschützen den Freundschaftswettkampf gegen Winbuch.

  • Jugend:

    Für die Jugendmannschaft heißt der nächste Gegner im Rundenwettkampf am 27. Januar SG Kümmersbruck. (ajp)

Für die Schützen ist die Adventszeit tatsächlich eine wertvolle Zeit, innezuhalten und das Miteinander zu pflegen. Dazu tragen auch der Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder, der Jahresabschluss und eine Sitzweil „zwischen den Jahren“ bei.

Langsam lassen die Sportschützen das Jahr 2017 ausklingen. Noch bis 8. Dezember läuft die Vereinsmeisterschaft mit Königs- und Pokalschießen. Am 9. Dezember um 17 Uhr findet ein Gottesdienst für das verstorbene Ehrenmitglied Ella Döberl in der Pfarrkirche St. Ägidius statt. Der allgemeine Gedenkgottesdienst für verstorbene Mitglieder folgt am 17. Dezember, um 9.30 Uhr (Gestaltung Mosaik), ein Frühschoppen schließt sich an. Die Jahresabschlussfeier mit Königsproklamation, ein Höhepunkt im Schützenjahr, ist für 22. Dezember, 19 Uhr, terminiert. Ebenfalls noch in diesem Jahr finden am 26. Dezember ab 10.30 Uhr ein Weihnachtsfrühschoppen sowie am 27. Dezember um 19 Uhr eine Sitzweil zwischen den Jahren mit Sulzessen statt. Auch für 2018 stehen Termine wie das Schlachtschüsselessen der Senioren am 10. Januar (11 Uhr), die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen am 26. Januar um 19 Uhr oder das Faschingsschießen am 9. Februar ab 18 Uhr bereits fest.

Die Jugend der Sportschützen trifft sich am 27. Januar um 13.15 Uhr zum Rundenwettkampf gegen die SG Kümmersbruck (Start 14.20 Uhr); am 24. Februar schießt die Jugend dann in Schmidmühlen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht