mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 17. Januar 2018 9

Helfen

100 Lichter für Menschen im Schatten

Der Liturgiekreis Sattelbogen sammelte 2500 Euro für Hilfsprojekte der Combini-Missionare und die Palliativstation.

Alle Mitwirkenden bei der „Nacht der 100 Lichter“ in Sattelbogen Foto: cga

Sattelbogen.Zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest beschenkte der Liturgiekreis die Sattelbogener Gläubigen mit einem besinnlichen Benefizkonzert in der Pfarrkirche St. Nikolaus. Getreu dem Motto „Nacht der 100 Lichter“ hatten die Organisatoren das vollbesetzte Gotteshaus innen und außen mit Kerzen illuminiert.

Viele Gläubige wollten sich das Ereignis, das nur alle zwei Jahre stattfindet, nicht entgehen lassen. Zum musikalischen Auftakt erschien am Altar ein Engel, der die Kerzen der Kinder entzündete. Kaplan Dr. Remy Kasanda begrüßte dann die Gäste. Er versicherte: „Sie werden sich heute nicht langweilen, denn die Stimmen der Chöre sind sehr vielfältig und harmonisch.“

Weihnachten gilt auch als das große Fest der Nächstenliebe. Ganz in diesem Sinne sollte bei dieser Veranstaltung auch ein möglichst großer Geldbetrag eingesammelt werden für Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Die Verantwortlichen hatten sich vorab für die Comboni-Missionare und die Palliativstation in Bad Kötzting entschieden.

Liturgiekreissprecher Matthias Janker stellte die katholische Ordensgemeinschaft vor, die aktuell in 42 Ländern aktiv ist. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen in Afrika und Südamerika. Janker erklärte, dass die Spenden des Abends für Hilfsprojekte im Südsudan verwendet werden, wo derzeit über drei Millionen Menschen auf der Flucht vor Machtgier und Korruption der Politiker sind. Brigitte Ertl, Geschäftsführerin des Fördervereins der Palliativstation, freute sich, dass zusätzlich ihre Organisation ausgewählt wurde. Mit solchen Zuwendungen unterstütze der Verein unter anderem die Ausstattung der Patientenzimmer und die Fortbildungen für Mitarbeiter. Oberstes Ziel sei die bestmögliche Linderung der Symptome der schwerkranken Patienten. Außerdem gehe es darum, bei unheilbar Kranken die Begleiterscheinungen des Sterbens zu behandeln, damit diese in Würde sterben können.

Dem informativen Teil schloss sich ein bunter Musikreigen mit weihnachtlichen Klängen des Gospelchors „O’Jessas“, des Sattelbogener Singkreises, der „Atzenzeller Buam“ sowie des Kinder- und Jugendchors an. In mehreren Darbietungen lieferten die Sängerinnen und Sänger einen Beweis ihres Könnens und berührten mit klangvollen Stimmen die Herzen der Zuhörer. Lektoren trugen meditative Texte und Weihnachtsgeschichten vor. Mit traditionellen und modernen Liedern begeisterte der Kinder- und Jugendchor die Zuhörer. Mit den beliebten Stücken „In the bleak midwinter“, „Follow the star“ oder „Oh holy night“ brachte der Gospelchor gefühlvolle Adventslieder zu Gehör. Der Singkreis steuerte Titel wie „A Lichterschin liegt überm Land“ oder „Ein Licht geht uns auf“ bei. Die „Atzenzeller Buam“ sangen „Es mag net hell wern“ und „Es ist Zeit“.

Die Organisatoren sprachen schließlich allen Mitwirkenden ein großes „Vergelt`s Gott“ aus. Insgesamt kamen bei der Kollekte 2500 Euro zusammen. Im Anschluss an das Konzert lud die KLJB die Gäste auf dem Kirchplatz mit warmen Getränken und Bratwurstsemmeln zum Verweilen ein. (cga)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht