mz_logo

Region Cham
Freitag, 15. Dezember 2017 4

Polizei

47-Jähriger muss 41 Tage ins Gefängnis

Weil der Mann in sechs Fällen Bußgelder nicht bezahlt hatte, verhafteten ihn Fahnder der Bundespolizei Furth im Wald.

In insgesamt sechs Fällen hatte der 47-Jährige noch Bußgelder in Höhe von 347 Euro offen. Foto: Armin Weigel/dpa

Furth im Wald.Bereits am 30. November haben Fahnder des Bundespolizeireviers Furth im Wald einen 47-jährigen Tschechen verhaftet. Der Gesuchte war im Bereich Furth im Wald in eine Kontrolle geraten. Dabei stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Regensburg seit Anfang Oktober nach dem Mann fahnden hatte lassen. Das Amtsgericht Cham hatte den 47-Jährigen wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz im August 2017 zu einer Geldstrafe in Höhe von 1200 Euro zuzüglich 77 Euro Verfahrenskosten verurteilt. Ersatzweise hatte das Gericht 30 Tage Freiheitsstrafe angeordnet.

Weil der Verurteilte aber bisher keine Zahlungen geleistet hatte und bei der Verhaftung auch nicht in der Lage war, die Geldstrafe zu begleichen oder die Geldsumme beizubringen, lieferten ihn die Bundespolizisten am frühen Abend in die Justizvollzugsanstalt Regensburg ein. Zu den 30 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe kommen noch elf Tage Erzwingungshaft. In insgesamt sechs Fällen hatte der 47-Jährige noch Bußgelder in Höhe von 347 Euro offen, die die Stadt Straubing verhängt hatte. Das Amtsgericht hatte deshalb im August 2017 Erzwingungshaft angeordnet.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht