mz_logo

Region Cham
Montag, 18. Dezember 2017 3

Landwirtschaft

Agrarland wird mehr wert – finanziell

Der Preis für einen Hektar hat sich seit 2000 verdoppelt. Politik betont Rolle der Bauern als Hüter der Kulturlandschaft.

Kreisbäuerin Rosmarie Meier (li.) und Kreisobmann Josef Wutz (re.) dankten den Referenten Karl Heinz Aschenbrenner (2. v. li.) und Martin Stiersdorfer. Foto: fsh

CHAM.„Wir wollen eine vielfältige Agrarstruktur im Land erhalten und mit den Bäuerinnen und Bauern einen gemeinsamen Weg in die Zukunft gehen“, stellte Landrat Franz Löffler am Montagabend im Hotel am Regenbogen gleich zu Beginn seines Grußwortes fest. Der Bayerische Bauernverband hatte eingeladen zur Obmänner- und Mitgliedertagung.

Kreisobmann Josef Wutz begrüßte eine ganze Reihe von Repräsentanten aus Politik, Behörden und der Landwirtschaft. „Von den Unwettern der letzten Wochen sind wir im Landkreis Gott sei Dank weitgehend verschont geblieben“, sagte der Kreisobmann. Der Milchpreis liegt im Moment bei circa 40 Cent, Butter ist wieder billiger geworden nach einem historischen Preishoch. Nach einem kurzen Anstieg sind die Fleischpreise wieder rückläufig.

Landrat Franz Löffler sagte in seinem Grußwort: „Unsere Landwirte leisten einen wichtigen Beitrag zur Ernährungssicherheit und verdienen Achtung und gesellschaftliche Akzeptanz. Sie brauchen eine erlässliche Ertragssituation, die auch die Kosten für eine umwelt- und tierschutzgerechte Erzeugung decken.“

Was bringt Jamaika für die Bauern?

Löffler kam auch auf die Jamaika-Verhandlungen zu sprechen. „Mich würde schon interessieren, was da jetzt in Berlin rauskommt?“ Landwirtschaft sollte mit den Zielen des Umweltschutzes, der Biodiversität und Artenvielfalt in Einklang stehen. Der Landrat sprach auch Glyphosat an. Wörtlich sagte er: „Wir wollen die Menge eingesetzter chemischer Wirkstoffe reduzieren. Die Zulassung soll transparenter, unabhängig und schneller werden.“

Mit Biber, Fischotter und Wolf kam Löffler auf den Naturschutz zu sprechen. „Da wo die Natur es nicht mehr schafft, ein ausgewogenes Verhältnis herzustellen, müssen wir eingreifen mit Prävention und Mengenregulierung.“ Der Landrat betonte die gute Partnerschaft mit den Bauern. „Sie sind treue Partner unserer Heimat“, sagte er abschließend.

Auch der Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier dankte für die Leistung der Landwirte. Er sehe die Landwirtschaft vor großen Herausforderungen. Zum neuen Grundstücksverkehrsgesetz stellte der Abgeordnete fest, dass dieses Thema in der Hand der Landwirte bleiben muss.

Der Vertreter der Stadt Cham, 3. Bürgermeister Sepp Blaha, bedankte sich im Namen Bürger für den Einsatz der Bauern, wenn es um die Grundversorgung und Ernährung und den Erhalt unserer schönen Kulturlandschaft gehe. „Die Milch hat wieder einen Wert“, stellte Heribert Semmler vom Amt für Landwirtschaft fest und informierte über aktuelle Themen aus der Landwirtschaft.

„Bauen im Rahmen landwirtschaftlicher Betriebe“ war das Thema, zu dem Karl Heinz Aschenbrenner vom Landratsamt informierte. Wann ist eine Baugenehmigung erforderlich, wann ist es ein verfahrensfreies Vorhaben? Es ging um Artikel 57, 58, 59 und 60 aus der Bayerischen Bauordnung. Aschenbrenner gab dazu umfangreiche Information zu Antragsunterlagen, Bauplanungsrechtliche Zulässigkeit oder Privilegien der Landwirtschaft. Im zweiten Vortrag des Abends sprach Martin Stiersdorfer von der BBV-LandSiedlung zum Thema „Grundstückverkehrsgesetz, Vorkaufsrecht – aktuelle Fälle und Probleme“. Dieses Bayerische Gesetz zur Sicherung der bäuerlichen Agrarstruktur ist am 1. Januar .2017 in Kraft getreten und basiert auf dem knappen Produktionsfaktor Boden.

Als das für Bayern zugelassene gemeinnützige Siedlungsunternehmen hat die BBV LandSiedlung die Aufgabe übertragen bekommen, das siedlungsrechtliche Vorkaufsrecht nach § 4 RSG (Reichsiedlungsgesetz) im Freistaat Bayern auszuüben. Das siedlungsrechtliche Vorkaufsrecht ist eng mit dem Grundstückverkehrsgesetz verknüpft. Dieses hat eine Überwachungs- und Schutzfunktion. Nach dem Grundstückverkehrsgesetz bedarf die Veräußerung von land- und/oder forstwirtschaftlichen Grundstücken einer Genehmigung.

Die Genehmigungspflicht soll verhindern, dass die betroffenen Grundstücke unwirtschaftlich verkleinert werden oder als Kapitalanlage für Nichtlandwirte dienen, was zu einer ungesunden Eigentumsverteilung von Grund und Boden führt. Ausnahme sind Veräußerungen unter einem Hektar Größe.

Laut Statistik im Landkreis Cham handelte es sich um circa 450 Genehmigungsanträge im Jahr. Bei circa drei bis fünf Fällen pro Jahr erhebt der BBV Bedenken hinsichtlich ungesunder Verteilung von Grund und Boden, die vom Landratsamt genauer geprüft werden. In der Regel sind diese Fälle jedoch genehmigungsfähig und werden genehmigt.

Grund-Ausverkauf verhindern

Weniger als einmal jährlich wird das Vorkaufsrecht nach dem Reichsiedlungsgesetz ausgeübt. Allgemein und einfach formuliert liegt eine ungesunde Verteilung von Grund und Boden in der Regel dann vor, wenn ein landwirtschaftliches Grundstück (Acker, Wiese) an einen Nichtlandwirt veräußert wird und gleichzeitig ein Landwirt vorhanden ist, der das veräußerte Grundstück dringend zur Bewirtschaftung und Aufstockung seines Betriebes benötigt.

Das Grundstückverkehrsgesetz gewinnt zunehmend an Bedeutung. Ursächliche Gründe hierfür sind der zunehmende Flächenverbrauch von landwirtschaftlichen Grundstücken für Baumaßnahmen (Industrie, Verkehr, Wohnungsbau) und die steigenden Grundstückspreise für landwirtschaftliche Grundstücke.

Stiersdorfer zeigte auch noch einige Statistiken über die Entwicklung der Kaufwerte von Agrarland. So stieg demnach der durchschnittliche Preis für einen Hektar im Jahr 2000 mit 25 000 Euro auf gut 52 000 Euro im Jahr 2016. Verkauft wurden bayernweit 8400 Hektar. Die Oberpfalz hat mit 26,5 Prozent die höchste Steigerungsrate. Im Bereich Cham waren es 211 Hektar mit einem Durchschnittspreis von 32 405 Euro pro Hektar.

„Das Verkaufsrecht hört sich einfach an, aber darin ist auch eine Menge Sprengstoff enthalten“, sagte Kreisobmann Wutz abschließend. (fsh)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht