mz_logo

Region Cham
Dienstag, 16. Januar 2018 7

Kultur

Bad Kötztings Meister an der Orgel

Auch 2018 spielen Musiker-Größen in der Pfingstritt-Stadt. Die Einnahmen kommen der Sanierung der Kirchenburgmauer zu Gute.

Professor Johannes Geffert aus Köln, ein Stammgast an der Salomon-Orgel, tritt am 24. Juni 2018 auf. Foto: cjr

Bad Kötzting.Als im September 2002 die neue Orgel in der Kötztinger Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt durch den Bischof em. Manfred von Regensburg feierlich geweiht wurde, wünschte er sich ausdrücklich, dass die vielen Stimmen der Gemeinde einträchtig zusammenklingen und dass sie sich mit der neuen Orgel harmonisch vereinen zur Ehre Gottes und zur Erbauung der Gemeinde.

Der Orgelsachverständige, der sie konzipierte, Pater Rupert Gottfried Frieberger aus dem Stift Aigen-Schlägl, ergänzte noch: „Orgelklang ist wie jede Kunst nicht nur zum Verschönern da, sondern darf und muss eine ‚Aussage‘, eine ‚Mitteilung‘ machen, die anrührt, berührt, vielleicht anregt und aufregt.“

Der Erbauer, Ferdinand Salomon aus Leoben bei Österreich, hatte den Wunsch aller Beteiligten damals als Verpflichtung genommen, um das neue Instrument bestmöglich in den Kirchenraum einzupassen und in vorzüglicher handwerklicher und künstlerischer Tradition eine Orgel in historisch-musikalischem Konnex mit dem alten süddeutsch-österreichischen Orgeltypus zu fertigen.

Gerade dieser historisch umwerfend gelungene süddeutsch-österreichische Typus sollte das Bad Kötztinger Schmuckstück zu einem attraktiven Anziehungspunkt für große und berühmte europäische Organisten machen. Ein zusätzlicher Glücksfall war der Kirchenmusiker Wolfgang Riegraf, der über allerbeste Beziehungen in die gehobene Organistenszene verfügt und den famosen Ruf „seiner Königin der Instrumente“ zusätzlich verbreitete. Und so gaben sich in den 15 Jahren ihres Bestehens die besten Meister ihres Fachs die Klinke zur Orgelempore förmlich in die Hand.

Während mehrerer Konzertreihen wurde sie schon zur „klangschönen und farbenreichen Legende“. Auch für das nächste Jahr, 2018, stehen die Bad Kötztinger Orgelkonzerte fest: Von Frühjahr bis in den Herbst hinein werden wieder Meisterorganisten am Spieltisch der „Salomon“ Platz nehmen und ihr himmlische Klänge entlocken.

Die Bad Kötztinger Orgelkonzerte 2018 bieten dieses Programm: Sonntag, 22. April, 16.30 Uhr, Martin Sander, Detmold/Basel. Sonntag, 24. Juni, 16.30 Uhr, Johannes Geffert, Köln. Sonntag, 22. Juli, 16.30 Uhr, Roland Götz, Augsburg. Sonntag, 7. Oktober, 16.30 Uhr, Wolfgang Hörlin, Regensburg, Orgel, Paul Windschüttl, Cham, Trompete. Sonntag, 28. Oktober, 16.30 Uhr, Christian Schmitt, Stuttgart, Orgel, Tatjana Ruhland, Stuttgart, Flöte, Andreas Schmidt, München, Bariton.

Die Karten – mit freier Auswahl eines Konzertes – sind ab sofort im Vorverkauf beim Kur- und Gästeservice der Stadt sowie im Pfarrbüro erhältlich (je zehn Euro). Sie eignen sich nach Angaben der Veranstalter „natürlich auch als gediegene und geschmackvolle Weihnachtsgeschenke“.

Die Einnahmen aus dem Kartenverkauf kommen wieder in vollem Umfang der Sanierung der Kirchenburgmauer zu Gute. (cjr)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht