mz_logo

Region Cham
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Klosterkirche

Barrierefreiheit nur für Fledermäuse?

Das Reichenbacher Gotteshaus öffnete kürzlich seine Türen. Beim Zugang über das Klostergebäude ist eine Stufe zu überwinden.
Von Urlike Niklas

  • Pfarrer Alois Hammerer und Kirchenpfleger Ludwig Deinhart standen Rede und Antwort bei der Besichtigung der Klosterkirche. Fotos: Niklas
  • Der obere Chor, auch Psallierchor genannt.

Reichenbach.Anlässlich der Segnung des Gemeinschaftshauses mit Tag der offenen Tür öffnete auch die Kirche in Reichenbach, die derzeit umfangreich renoviert wird, ihre Türen. Pfarrer Alois Hammerer und Kirchenpfleger Ludwig Deinhart führten die interessierten Besucher durch das Gotteshaus.

Dass die Klosterkirche in Reichenbach, ein Sakralbau im barocken Stil, eine wunderschöne Kirche ist, die seit jeher Besucher aus nah und fern anlockt, ist bekannt. Prägend für den barocken Stil ist das Theatrum sacrum, in dem das hl. Theater dargestellt wird. Es wird der Blick in himmlische Welten eröffnet. Dies war so gewollt, nach dem 30-jährigen Krieg oder der Pest, einer sehr dunklen und bedrohlichen Zeit, sollte man in der Kirche den Himmel auf Erden vorfinden und erfahren.

Die Leute, denen zumeist alles genommen wurde, kamen hierher, um dem Himmel, vielmehr Gott nahe zu sein. Durch das Gerüst, das bis nach oben reicht, konnte man die wunderschöne Decke und die Waldbilder von nahem betrachten. Es wurden Fehlstellen am Stuck ergänzt. Die einzelnen Bilder erzählen allesamt eine Geschichte. Sie wurden umfassend und originalgetreu – sprich dem ursprünglichen Zustand entsprechend – rekonstruiert und bemalt. Die Elektronik wurde zum Teil verlegt, die Schlitze müssen noch verputzt werden. Die Wandflächen werden noch viermal gekalkt.

Im Frühjahr soll wieder abgerüstet werden. Die Bänke kommen dann wieder in das Gotteshaus. Für die Fortschreitung der Renovierung hoffe man auf gutes Wetter, so Pfarrer Hammerer.

Wie von Kirchenpfleger Ludwig Deinhart zu erfahren war, soll es Fledermäusen ermöglicht werden, sich hier (wieder) anzusiedeln. Leider wird diese Barrierefreiheit nicht allen Kirchbesuchern – zumindest nach derzeitigem Stand – ermöglicht werden. Beim Zugang über das Klostergebäude ist eine Stufe zu überwinden – für viele Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung der Barmherzigen Brüder ein großes Hindernis.

Pfarrer Hammerer wäre es lieb, die eine Stufe, die das Hindernis vor dem Altarraum darstellt, gänzlich herauszunehmen, um einen unkomplizierten Zugang zu ermöglichen. Um den Bewohnern die Hürde zu nehmen, müsste man den Denkmalschutz überwinden. Ein Sprung – den man freilich nur mit gesunden Beinen machen kann – über den eigenen Schatten wäre hier sehr schön und wird von der Geistlichkeit, der Einrichtung und der Reichenbacher Gemeinde sehnlichst erhofft. Dennoch darf man insoweit dankbar sein, dass in die Kirche eine Temperierung eingebaut wird.

2018 feiert Reichenbach 900 Jahre Kloster Reichenbach. Anno 1118 wurde das Kloster Reichenbach gegründet und seit jeher verbinden sich Gemeinde und Kloster zu einem Ganzen. Mitte Juli 2018 wird die Kirche im Rahmen des Jubiläumsjahres gesegnet werden.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht