mz_logo

Region Cham
Sonntag, 19. November 2017 10

Freundschaft

Bis an die Grenze – und hinüber

Zum zwölften Mal liefen Deutsche und Tschechen mit- und gegeneinander die anspruchsvolle Strecke von Klenci nach Waldmünchen.
Von Franz Bucher

  • Die späteren Sieger führten bereits unmittelbar nach dem Start das Feld an. Am Haus der Natur in Klenci schickte Bürgermeister Jan Bozdech die 40 Läufer auf die Reise nach Deutschland. Foto: Franz Bucher
  • Zufriedene Gesichter nach der Siegerehrung. Die Organisatoren (links) freuen sich mit den Teilnehmern, dass alle die Strecke bewältigt haben.Foto: wbf
  • Bernhard Gruber vorne, mit der „29“ Ernst Weidner Foto: wbf
  • Udo Girg aus Katzbach am Berg, „verfolgt“ von Doris Fischer. Foto: wbf
  • Die deutschen Teilnehmer vor dem Start in Klenci Foto: wbf
  • Eva Richter (Mitte) aus Waldmünchen schaffte als Gesamt-Dritte in ihrer Klasse den Sprung aufs oberste Treppchen. Foto: wbf

Walmdünchen.Mit einer guten halben Stunde Verspätung – der tschechische Busfahrer hatte die Läufer aus dem Landkreis Cham in Waldmünchen nicht gefunden – konnte der Bürgermeister von Klenci pod Cerchovem, Jan Bozdech, am Samstag den Startschuss für den zwölften deutsch-tschechischen Freundschaftslauf geben.

Insgesamt 40 Sportler – 27 aus Tschechien und 13 aus Deutschland – haben am Freundschaftslauf bei angenehmen herbstlichen Temperaturen teilgenommen. Die Strecke führte von Klenci zum Grenzübergang Liskova/Höll und dann über den Radweg nach Waldmünchen. Heuer war der Zieleinlauf wegen der Bauarbeiten am Marktplatz bei der Stadtpfarrkirche.

Der lange Anstieg von Klenci bis zum Nepomuk-Denkmal verlangte den Teilnehmern wieder alles ab. Der schnellste Läufer, Jiri Vojak, bewältigte die 15,5 Kilometer lange Strecke in der Rekordzeit von 53:48 Stunden. Bei den Frauen war Zlata Lukaskova in 1:15:05 Stunden am schnellsten.

Die Organisation des Freundschaftslaufes lag wieder in den bewährten Händen des Sportvereins Spartak Klenci mit dem Team Zdenek Keler, Frantisek Novak und Petr Hojda. Auf der Strecke versorgte die Feuerwehr von Klenci die Läufer mit Getränken. Beim Mehrgenerationenhaus hatte die Leichtathletik-Abteilung des TV Waldmünchen mit ihrer Vorsitzenden Marianne Brey und dem Team um Hilke und Karl-Heinz Zakrzeweski Wurstsemmeln, Butterbrezen und Gebäck sowie verschiedene Getränke zur Stärkung für die Läufer bereitgestellt. In Rekordzeit hatte das tschechische Team um Petr Hojda ausgewertet und die Urkunden erstellt.

Während es schon Jahre gab, in denen das Podest fast vollständig in Händen der Tschechen war, kamen heuer doch einige Deutsche unter die besten Drei in den sechs Kategorien, Christine Althammer wurde zudem als älteste Teilnehmerin geehrt.

Bei der Siegerehrung erinnerte Waldmünchens Vize-Bürgermeister Martin Frank auf ´Deutsch und Tschechisch daran, dass der Freundschaftslauf bereits zum zwölften Mal stattfand. Großen Respekt zollte er allen Teilnehmern, die den Berg in hervorragenden Zeiten überwunden haben. Dieser Leistung gebühre Applaus.

Mit dem Freundschaftslauf werde die Partnerschaft mit Klenci immer wieder aufs Neue mit Leben erfüllt, betonte Frank. Für die Betreuung des Laufes dankte er Zdenek Keler und der TV-Vorsitzenden Marianne Brey mit ihrem Team.

Auch Jan Bodzech verlieh seiner Freude Ausdruck, dass der Freundschaftslauf die Partnerschaft verbinde. Anschließend überreichten sie an die Läufer Urkunden und Medaillen. Kulturreferent Hans Ruhland hatte zudem für die drei Erstplatzierten eine Tageskarte für das AquaFit als kleine Aufmerksamkeit bereitgestellt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht