mz_logo

Region Cham
Dienstag, 19. September 2017 15° 5

tradition

Christine Klein dirgierte nicht nur Blech nach Acht

Mit Charme und Geschick meisterte die Schirmherrin den Auftakt zum Knöblinger Dorffest souverän. Viele Gäste genießen reichhaltiges Angebot.

  • So lassen sich auch gestandene Blechmusikanten dirigieren: Schirmherrin Christine Klein schwang den Taktstock. Foto: csa
  • Knöblinger unter sich: Vizebürgermeister Bauer mit Familie beim Nachschlag
  • Maßarbeit: Christine Klein brauchte beim Anzapfen nur drei Schläge.

KNÖBLING.. Das kleine Knöbling versteht es Jahr für Jahr immer wieder die Gäste zu begeistern, und mit ihnen zu feiern. Das Wetter spielte erfreulicherweise lange Zeit mit und so genossen zunächst noch viele Besucher den lauen Sommerabend lieber im Freien. Als sich dann Blitz und Donner sowie starker Wind und Regen angekündigten, wurde im Feststodl noch enger zusammengerückt.

Erste Aufgabe des Knöblinger Dorfvereins war es am Freitagabend, Schirmherrin Christine Klein und ihren Ehemann Stefan von daheim abzuholen. Dazu musste die Dorfgemeinschaft, angeführt von den beiden Dorfvorsitzenden Karl Simml bzw. Florian Bauer sowie Schorndorfs Gemeindeoberhaupt Max Schmaderer, und in Begleitung der Blechmusiker nur eine kurze Wegstrecke zurücklegen. Nach einem kleinen Aufenthalt und Zwischentrunk ging es mit der Schirmherrin wieder zurück zum Einzug am Festplatz.

Mit nur drei Schlägen zeigte sich Christine Klein beim Anzapfen als Meisterin ihres Faches. Nach dem gemeinsamen Prosit war das 31.Knöblinger Dorffest eröffnet.

ImFeststodl hieß Dorfvorsitzender Karl Simml die Ehrengäste willkommen. Ein herzliches Willkommen galt aber auch allen Vereinen, den Feriengästen und Urlaubern. Simml bedankte sich bei der zahlreichen Helferschar, die bereits im Vorfeld kräftig mit angepackt hatte, sowie bei den fleißigen Kuchenbäckerinnen.

„Die Knöblinger verstehen es wieder einmal ein glanzvolles Dorffest zu feiern“, so Bürgermeister Max Schmaderer. Mit der inzwischen 31-jährigen Tradition verkörpere der Dorfverein sowohl Heimat als auch Brauchtum und Kultur. „Besonders die Gemeinschaft wird hier in Knöbling unter Beweis gestellt“, führte das Gemeindeoberhaupt weiter aus.

Wie fast immer hatte Schmaderer auch einen passenden Reimvers: „Man kann unseren Frauen auch trauen“, so Schmaderer zur Schirmherrin, „Christine Klein geht in die Dorfgeschichte ein“. Abschließend zeigte sich Schmaderer sehr erfreut darüber, dass beim Dorfverein die jüngere Generation in die Fußstapfen ihrer Väter und Mütter trete.

„Es gfreit mi total, dass so viele Leute da sind“, sagte Christine Klein, für sie sei das Amt eine große Ehre. Ein Dank galt insbesondere auch Familie, Freunden und Nachbarn, „die heute ebenfalls mit mir feiern“. Abschließend wünschte Christine Klein allen einen gemütlichen und zünftigen Abend. Dann spielten „Blech nach Acht“g auf und pflegten im festlich geschmückten Feststodl die bayerische Kultur mit bayrisch-böhmischer Blas- und Wirtshausmusik.

Die Kinder konnten sich in der Hüpfburg vergnügen, das leibliche Wohl garantierten Grillfleisch, Wiener Schnitzel, Bratwürstl und Käse mit Brezen sowie der Gerstensaft und die Getränke der Pösinger Brauerei Drexler. Rege Inanspruchnahme fanden in der reichhaltigen „Schmankerlecke“ die große Auswahl an Selbstgebackenem sowie zu späterer Stunde die Stodl-Bar. (csa)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht