mz_logo

Region Cham
Samstag, 18. November 2017 5

Sicherheit

Das Fest verlief fast störungsfrei

Die Polizei Furth im Wald zeigte sich in ihrer Bilanz zu den Drachenstich-Wochen mit dem Verlauf sehr zufrieden.

Die Festwochen in Furth im Wald verliefen aus Sicht der Polizei sehr erfolgreich. Foto: Benjamin Franz

Furth im Wald.Erneut fast störungsfrei verlief die Festwoche rund um den Drachenstich in der Stadt und das Mittelalter-Fest „Cave Gladium“ für die Beamten der Further Polizei auch in diesem Jahr. „Insgesamt sind wir mit dem Verlauf der Festwoche bei der großen Anzahl der Besucher aus polizeilicher Sicht durchaus zufrieden.“ So fasste es der Leiter der Polizeiinspektion Furth im Wald, Thomas Hecht, nun zusammen.

In diesem Jahr musste die Polizei lediglich einen alkoholisierten Kraftfahrer aus dem Verkehr ziehen. Den erwischte es dafür gleich doppelt, weil er ohnehin bereits ohne Führerschein unterwegs gewesen war. In einem weiteren Fall wurde die Fahrt eines leicht alkoholisierten Mannes verhindert. Er musste die Schlüssel für sein Moped abgeben, bevor er sich auf den Weg machen konnte. Außerdem wurde lediglich ein einziger Kleinunfall während dieser Zeit registriert.

Vor dem historischen Festzug mussten keine Behinderung im Aufstellungsbereich festgestellt und auch kein auf dem Festzugweg geparktes Auto abgeschleppt werden. Während der Festwoche verteilten die Beamten allerdings wieder zahlreiche Knöllchen, da Halte- oder Parkverbote schlichtweg ignoriert wurden, obwohl genügend zusätzliche Parkplätze ausgewiesen worden waren.

Aktenkundig wurden insgesamt drei Körperverletzungen, die sich an den beiden Wochenenden an der Kötztinger- und der Eschlkamer Straße zugetragen hatten. Die Ermittlungen hinsichtlich der Identität der Täter dauern noch an. In der ersten Freinacht wurde ein Security-Mitarbeiter von einem Festbesucher beleidigt. Einem jungen Mädchen wurde in einem unbeobachteten Augenblick in einer Disco ihr Smartphone aus der Handtasche gestohlen.

Ansonsten wurden aber nur einige „Jugendstreiche“ bekannt, die aber keine strafrechtlichen Konsequenzen nach sich zogen. Dem Großteil der Festbesucher und den Besuchern des „Cave Gladium“ stellt die Further Polizei wieder ein hervorragendes Zeugnis aus. Es wurde friedlich gefeiert, ohne dass übermäßige Aggressionen im Spiel waren. „Dass einige Besucher leider infolge ihres übermäßigem Alkoholkonsums auffallen und polizeiliche Einsätze bedingen, liegt bei einem Fest dieser Größenordnung in der Natur der Sache und ist wohl nie ganz zu verhindern“, so der Further Polizeichef abschließend. Mit dem Gesamtverlauf der Feste in der Stadt ist die Polizei darum in diesem Jahr zufrieden.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht