mz_logo

Region Cham
Freitag, 24. November 2017 3

Menschen

Die 80 sieht man Karl Huber nicht an

Zahlreiche Gratulanten kamen zur Geburtstagsfeier nach Boden und überbrachten dem Jubilar die besten Glückwünsche.

Mit Familie, Freunden, Nachbarn, Vereinen sowie Vertretern von Pfarrei und Gemeinde feierte Karl Huber am Sonntag seinen 80. Geburtstag. Foto: cle

Traitsching.Eine große Gratulantenschar fand sich am Sonntag bei goldenem Oktoberwetter bei Karl Huber in Boden ein. Abordnungen der FFW Sattelpeilnstein mit Christian Daiminger, Reinhold Kagermeier und Christian Schiegl sowie des Schützenvereins „Pylsteinia“ mit Peter Aschenbrenner, Robert Klonner und Hermann Gammer waren gekommen, um dem langjährigen Mitglied zu seinem Ehrentag zu gratulieren. Namens der Gemeinde Traitsching wünschte Bürgermeister Sepp Marchl dem Jubilar alles Gute. Für die Pfarrei Sattelpeilnstein überbrachten Pfarrer Georg Praun und Pfarrgemeinderatssprecher Harald Schinabeck die besten Glückwünsche. Auch viele Verwandte, Freunde und Nachbarn konnte der Jubilar zu seiner Geburtstagsfeier willkommen heißen.

Karl Huber wurde am 14. Oktober 1937 in Birnbrunn geboren und wuchs mit drei Brüdern und einer Schwester auf. In Harrling besuchte er die Schule. 1952 kam die Familie nach Boden, wo sie das Anwesen des Onkels übernahm. Am 20. Juli 1968 schloss er mit Erna Stockerl aus Rhanwalting in der Sattelpeilnsteiner Pfarrkirche den Bund der Ehe. Den Töchtern Silvia und Claudia, sowie den Söhnen Karl-Heinz und Christian schenkten sie das Leben. Mittlerweile hat sich die Familie um die Schwiegerkinder Martin, Alfons, Bettina und Michaela sowie die acht Enkel Tina, Kerstin, Lisa, Florian, Andreas, Josef, Jakob und Rebekka vergrößert.

Mit seiner Frau bewirtschaftete er den Hof und arbeitete viele Jahre als Hilfsarbeiter bei der Brauerei Schauer. 2004 wurde der landwirtschaftliche Betrieb aufgegeben, jedoch kennt der Jubilar auch im Ruhestand keine Langeweile. Er hilft, wo Not am Mann ist, und steht mit Rat und vor allem mit Tat zur Seite, sein Fleiß und sein Geschick sind weithin bekannt.

Bei einem Spaziergang über das Grundstück des Jubilars stieß man immer wieder auf die Ergebnisse des findigen Tüftlers, wie zum Beispiel auf bunte Wassermühlen in einem kleinen Bachlauf oder Miniaturgebäude, die aus den unterschiedlichsten Utensilien entstanden waren. (cle)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht