mz_logo

Region Cham
Donnerstag, 23. November 2017 3

Kultur

Ein absolut geiles Konzert hingelegt

Die Rodinger Coverband „Lynyrds Fynds“ begeisterte an altehrwürdiger Stätte. Titel von Lynyrd Skynyrd waren im Rodinger Kino.
Von Thomas Mühlbauer

Die Rodinger Coverband begeisterte die Zuhörer. Foto: Mühlbauer

Roding.In viele glückliche Gesichter konnte man am Freitagabend im Rodinger Kino blicken, denn spielte doch die Rodinger Coverband „Lynyrd’s Frynds“ wieder zu Hause. Bereits vor zwei Jahren erweckte man das Kino schon zu neuem Leben, so lag die Messlatte für Krischan Maier (Gitarre), Sandro Fichtlscherer (Gitarre), Tschisan Riedl (Gitarre), Herrmann Weiß (Bass), Franz Schifferl (Piano), Thomas Riedl (Schlagzeug) und Florian Hecht (Gesang), die sie sich vor zwei Jahren selbst gelegt hatten, sehr hoch.

Das Rodinger Kino war restlos ausverkauft. Foto: Mühlbauer

Zu hören bekamen die Zuhörer diesmal Titel ihrer großen Vorbilder Lynyrd Skynyrd aus dem Album „The best of the rest“. Der Auftritt am Freitag war bewusst gewählt, jährte sich doch der tragische Flugzeugabsturz der großen Idole Lynyrd Skynyrd auf den Tag genau zum 40. Mal.

Film zur Einstimmung

Am Anfang nahm die Band die Zuhörer noch mit auf eine Reise, denn zur Einstimmung hatte man, wie schon 2015, einen kleinen Film gedreht, der die Band auf dem Weg zur Bühne zeigen sollte. Und auch hier hatte man sich vorgenommen, den Film vor zwei Jahren noch einmal zu übertreffen, was auch gelang. Und just in dem Moment, als auf der Leinwand der Flieger, der die Band von „Lynyrd Skynyrd“ auf ihrem letzten Flug leider nicht mehr ans Ziel brachte, zur Landung ansetzte, betrat die siebenköpfige Formation die Kinobühne und begeisterte anschließend mit ihrem Auftritt.

Mit organisiert wurde der Auftritt vom Rodinger Werbekreis. Dessen Vorsitzender Thomas Thurow zeigte sich im Gespräch mit unserem Medienhaus vollauf begeistert: „Der Veranstaltungsort ist einfach klasse. Eigentlich wären es diese Räumlichkeiten wert, als Kulturgut erhalten zu bleiben und dass sie öfter genutzt werden können.“ So war für Thurow bereits vorher schon klar, dass die Karten schnell vergriffen sein werden, was sich auch bestätigte. So war die Veranstaltung restlos ausverkauft. Und auch zukünftig möchte man vonseiten des Werbekreises genau solche Aktionen mit organisieren: „Es ist auch die Aufgabe von unserem Werbekreis, Stadtmarketing zu betreiben, denn es fallen immer mehr Lokalitäten weg, wo genau solche Bands, auftreten können.“ Denn das Kino hat noch kaum von seiner Strahlkraft eingebüßt, wie am Freitagabend wieder deutlich wurde. Der Dank von Thurow galt aber auch dem Inhaber Adolf Brantl, der einen großen Anteil hatte, dass diese herausragende Veranstaltung in der Stadt Roding erst möglich wurde. Adolf Brantl war ebenfalls angetan vom Auftritt der Gruppe, wie er im Gespräch mit unserem Medienhaus betonte: „Das ist wieder einmal eine super Veranstaltung, mit einem sehr angenehmen Publikum.“

Doch machte auch Brantl deutlich, dass ein großer Aufwand im Vorfeld nötig war: „Es waren einige Vorbesprechungen notwendig, mussten doch auch Genehmigungen eingeholt werden.“ Doch nahm man das gerne in Kauf, wie der Eigentümer bestätigt, denn bereits beim ersten Mal habe man mit der Formation sehr gute Erfahrungen gemacht. So stand dem zweiten Engagement nichts mehr im Wege.“

Und auch die Musiker selbst zeigten sich begeistert vom Publikum und dem ganzen Abend, wie uns Schlagzeuger Thomas Riedl verrät: „Das war ein absolut geiles Konzert.“ Für die Gruppe selbst war es ein ganz spezielles Gefühl, in dieser Atmosphäre aufzutreten, denn spielte man doch an einem historischen Ort, so Riedl im Gespräch mit unserem Medienhaus: „Man hat das Gefühl, es ist hier die Zeit stehengeblieben.“ So entwickelte sich von der ersten Minute an, eine einzigartige Stimmung, in der das Publikum die Gruppe sensationell unterstützte.

„Free Bird“ zum Abschluss

Die Band, in der alle Musiker aus dem Rodinger Umland stammen, hatte an sich selbst hohe Erwartungen gestellt. So lässt Thomas Riedl wissen: „Wir haben vor zwei Jahren schon einen Kino-Trailer gedreht, diesmal haben wir es versucht noch besser zu machen und wieder zur Einstimmung einen eigenen Film gedreht.“ Unterstützt wurden sie dabei von Alfred Stuiber, der die Aufnahmen wieder passend geschnitten hat. Den grandiosen Abschluss des Konzertes bildete der Titel „Free Bird“.

Angesprochen darauf, ob die Gruppe dem bekannten Spruch „Aller guten Dinge sind drei!“ auch folgen wird und in absehbarer Zeit wieder im Rodinger Kino auftritt, sagte Schlagzeuger Thomas Riedl: „Es wird ein drittes Mal geben.“ Wann steht allerdings noch nicht genau fest, auch wenn Riedl einen ungefähren Zeitrahmen nennt: „Unser Wunsch wäre natürlich, dass es 2018 klappt.“ Doch ist auch Riedl klar, dass dies alles ohne Unterstützung von Eigentümer Adolf Brantl niemals möglich wäre.

Für die Band selbst war der Auftritt auch eine Herzensangelegenheit, selbst wenn damit klar war, dass man sehr viel im Vorfeld bei den Vorbereitungen mit anpacken musste.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht