mz_logo

Region Cham
Samstag, 25. November 2017 4

Jubiläum

Ein besonderes Geschenk aus München

Die Landsmannschaft Rötz und Umgebung in München gratulierte Rötz zum 1000. Geburtstag mit einem Auftritt lebender Moriskentänzer.

Mit Begeisterung sind die Tänzer bei der Sache. Foto: whg

RÖTZ.Ein besonderes Geschenk hatte die Landsmannschaft Rötz und Umgebung in München zum 1000. Geburtstag von Rötz im Gepäck. Vorsitzender Dieter Ganzenmüller war stolz, Moriskentänzer präsentieren zu können.

Der Bildhauer Erasmus Grasser hat 1480 für den Tanzsaal des Münchner Rathauses sechzehn holzgeschnitzte Tänzer geschaffen. Zehn Figuren sind heute noch erhalten. Sie sind etwa 70 cm hoch und stehen heute im Münchner Stadtmuseum. Die Moriska war ursprünglich ein maurischer Tanz mit vielen Capriolen und seltsamen Luftsprüngen. Diese seltsame Art eines Tanzes zählte zur damaligen Zeit zu den beliebtesten Volksbelustigungen.

Bei den Moriskentänzern handelt es sich um lebendige Originale aus Fleisch und Blut. Was diese Tänzer, alles Studenten der Technischen Universität München (TUM), Abteilung Hochschulsport, drauf haben, zeigten sie auf der Bühne des Spitalplatzes anlässlich der 1000-Jahr-Feier.

Das Fachgebiet Gymnastik, Tanz, Musik und Bewegung der TUM hat unter Leitung von Dr. Gertrude Krombholz 1976 anhand überlieferter Quellen und vorhandener Literatur, insbesondere des Münchner Stadtmuseums und des Tanzarchivs an der Akademie der Künste in Leipzig, den Moriskentanz rekonstruiert. Die seither bestehenden „Münchner Moriskentänzer der Technischen Universität München“ haben bei weit über 200 Auftritten im In- und Ausland diese mittelalterliche Tanzart demonstriert. Die Tänzer, meist derzeitige oder ehemalige Sportstudierende, sind nach der Ähnlichkeit mit den geschnitzten Figuren und ihrer tänzerisch akrobatischen Originalität ausgewählt. Die dazugehörende schöne Maid mit ihrem gotischen Hennin hat tänzerische Grazie und der sie begleitende Narr grotesk schauspielerische Beweglichkeit auszustrahlen.

Auch beim großen Oktoberfest-Festzug ist diese Gruppe mit dabei und legt den Weg größtenteils im Handstand zurück. Dass diese Sportler nicht nur tanzen können, sondern auch Kraft haben, zeigten sie in Rötz beim Bulldogziehen, bei dem sie den ersten Platz erringen konnten. Der Dank von Bürgermeister Ludwig Reger galt dem Vorsitzenden Dieter Ganzenmüller, der dieses einzigartige Spektakel möglich gemacht hatte. (whg)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht