mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 22. November 2017 3

Ausstellung

Ein neuer Blick auf eine literarische Versöhnerin

Das hätte Rosa Tahedl gefallen: Menschen von beiden Seiten der Landesgrenze im trauten Miteinander: Anlass war eine Ausstellung ihr zu Ehren.
Von Heidi Meier

  • Erinnerungen in Wort und Bild: Zahlreiche Interessierte besuchten die Ausstellung, die die damaligen Verhältnisse in der Grenzregion zu Lebzeiten Rosa Tahedls nachzeichnen. Fotos: Meier
  • Ruzena Vachova, Kulturverein Winterberg, ließ ihre Worte für die Heimatdichterin ins Deutsche übersetzen.
  • Dr. Gernot Peter, Obmann des Wiener Böhmerwaldmuseums, zeichnete den Lebensweg von Rosa Tahedl nach.

Runding.Im August wäre die große Heimatdichterin 100 Jahre alt geworden. Das Böhmerwaldmuseum in Wien entschloss sich deswegen, die alljährliche Sonderausstellung 2017 Rosa Tahedl zu widmen. Die Wanderausstellung, die bereits in Ingolstadt, Finsterau, Passau, Haidmühle, Maut und Augsburg Station gemacht hatte, kann seit Samstag auf großen Bannern das Wirken und Schaffen der Böhmerwalddichterin nachverfolgt werden.

Kein Wort der Beschuldigung

Auch der Lebensweg der Wahlrundingerin wird gezeigt und dieser verlief nicht immer auf geraden Bahnen, wie Dr. Gernot Peter, Obmann des Wiener Böhmerwaldmuseums und Organisator der Ausstellung am Samstag vortrug. Nachdem Rosa Tahedl 1917 im Holzhauerdorf Guthausen auf der böhmischen Seite des Böhmerwaldes geboren wurde und dort die Volksschule in Guthausen und der Bürgerschule in Wallern (heute „Volary“) besucht hatte, maturierte sie mit Auszeichnung an der deutschen Lehrerbildungsanstalt in Budweis. Zwar blieb ihrer Familie die Vertreibung erspart, doch folgte für Tahedl eine 18 Jahre dauernder Lebensabschnitt, in der sie wiederum nicht als Lehrkraft tätig sein konnte. Stattdessen musste sie sich in der kommunistischen Tschechoslowakei als Holzarbeiterin verdingen und erlebte dabei hautnah, wie ihr Dorf, ihre Heimat und die Kultur des Böhmerwaldes systematisch zerstört wurde. Diese harte Zeit hat sie später im Buch „Die Holzfällerin im Schatten des Roten Sterns“ verarbeitet, das nun neu aufgelegt wurde.

Trotz aller Ungerechtigkeiten, die sie miterlebt hatte, war sie um grenzüberschreitende Aussöhnung bemüht. „Man hörte von ihr nie ein Wort der Beschuldigung oder des Hasses“, betonte Dr. Gernot Peter bei seinem Vortrag zur Ausstellungseröffnung. Ihr sei es zu verdanken, dass zusammenwächst, was viele Jahre getrennt war.

Rundinger Wertschätzung

Große Wertschätzung bringt ihr auch die Gemeinde Runding entgegen. Bürgermeister Franz Piendl, der am Samstag in der Alten Kirche unter anderem den Geschäftsführer der Euregio Kaspar Sammer, Ruzena Vachova vom Kulturverein Winterberg, Hans Schopf vom Heimatverein Ohetaler und Günther Bauernfeind vom Landratsamt Cham willkommen hieß, würdigte Tahedl als eine Frau, die nicht nur von Berufs wegen - sie lehrte von 1964 bis 1980 an der Rundinger Volksschule - sondern auch im gesellschaftlichen und kirchlichen Leben nicht aus der Gemeinde wegzudenken war.

Als Rosa Tahedl 1964 nach Runding kam, durfte ihre Schwester Marie Schmeller samt Familie nachfolgen. Hier fanden sie gemeinsam eine neue Heimat und bis zu ihrem Lebensende im Jahr 2006 wohnte die Böhmerwaldliteratin bei deren Tochter Margarethe.

Emotional wurde es am Schluss des offiziellen Teiles, als Dr. Gernot Peter nach einem Gedichtsvortrag ein von Tahedl komponiertes Lied abspielte, dass sie noch selbst eingesungen hat und das all ihre Sehnsucht nach der geliebten Heimat spüren ließ: „Im Böhmerwald bin ich geboren“. Eindrucksvoll zeigten dazu alte Aufnahmen im Vergleich zu aktuellen Bildern, wie ganze Dörfer dort einfach verschwunden sind und zu denen, wie die Dichterin es intepretierte, kein Steg und keine Brücke mehr den Weg dorthin zeigen. Viel Zulauf durch die zahlreichen offiziellen Gäste, jedoch auch durch etliche Rundinger, die der Einladung zur Eröffnung gefolgt waren, hatte der improvisierte Verkaufsstand mit den literarischen Werken der Dichterin. (cmi)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht