mz_logo

Region Cham
Sonntag, 19. November 2017 10

Attraktion

Ein Ohrenschmaus für Radio-Liebhaber

Lange wurde darauf hingearbeitet: Das Chamer Rundfunkmuseum lädt am 9. und 10. September zum großen Eröffnungswochenende.

Im Museum gibt es einzigartige Geräte, wie eines der allerersten Tonbandgeräte, das K2 von AEG. Darüber staunen nicht nur Experten. Fotos: fdp

Cham.Es wird zweifelsohne ein großes Ereignis für die Stadt Cham und die gesamte Region. Und die Experten sind sich einig: Im ehemaligen Fernmeldeamt in der Sudetenstraße ist Deutschlands bedeutendstes Rundfunkmuseum entstanden.

Aktuell fiebern die Verantwortlichen mit Michael Heller an der Spitze der großen Eröffnung am Samstag und Sonntag, den 9. und 10. September 2017, entgegen. Und wer meint, er kenne bereits die Räume und die großartigen Exponate durch alle Etappen der funkhistorischen Zeitgeschichte, der wird sich beim erneuten Besuch am Festwochenende vom Gegenteil überzeugen.

Seit dem ersten Museumsfest im vergangenen September hat sich wahrlich viel verändert. Unzählige Stunden haben Michael Heller und seine Mitstreiter nun damit verbracht, das Museum für den großen Eröffnungstag herauszuputzen und in vielerlei Hinsicht neu zu gestalten. Auch zahlreiche kleinere und größere Errungenschaften kamen in den zurückliegenden Monaten dazu.

Besonderen Wert hat das Team dabei in noch stärkerer Weise auf die Erfahrung mit allen menschlichen Sinnen gelegt: Sehen, Hören und Fühlen. Das alles wird die Besucher auf einmalige Art und Weise in die Geschichte von Rundfunk und Fernsehen eintauchen lassen.

Wie schon im vergangenen September gibt es auch heuer wieder einen großen Radio-Flohmarkt auf dem Museumshof in der Chamer Sudetenstraße. Fotos: fdp

Doch die Vorbereitungsarbeiten sind noch nicht beendet. In diesen Tagen erhält das Gebäude in der Sudetenstraße auch in Sachen Außenfassade den letzten Schliff. Eine neue Farbgestaltung sowie große Exponate aus dem einstigen Rundfunk-Großsender Ismaning bei München werden das Gebäude schon von Weitem als Rundfunkmuseum erkennen lassen.

Jedes der im Museum aufgestellten Geräte und Apparaturen hat nun eine Beschreibung. Displays, großflächige Wandtafeln sowie die zeitgemäße Musik tun ein Übriges, um die Besucher ganz in den Hauch der damaligen Zeit zu versetzen. Und Michael Heller ist dabei besonders dankbar, dass ihm viele freiwillige Helfer aus den Reihen des Fördervereins tatkräftig zur Seite stehen.

Das Festprogramm

  • Samstag, 9. September

    7.30 bis 10.30 Uhr Radio-Flohmarkt auf dem Museumshof, 9 bis 20 Uhr Programm über MW-Sender 801 kHz, DARC-Pavillon mit Funkbetrieb; ab 11 Uhr Festzeltbetrieb mit Catering der Kochschule Heizler, ab 13 Uhr Exklusiv-Führung der Ehrengäste, ab 14 Uhr Festansprachen und kirchliche Segnung, 15.30 bis 20 Uhr Einlass in das Museum für alle Besucher

  • Benefizkonzert

    Ein Benefizkonzert mit dem Grammophon Orchester aus Regensburg findet von 19 bis 22 Uhr statt. Elf Spitzenmusiker, das Multitalent Willi Wittmann als Sänger und Conferencier und die Sängerin Svenja Kruse spielen im Festzelt Unterhaltungsmusik der 1920er bis 1940er Jahre. Eintritt frei, Spenden erwünscht!

  • Sonntag, 10. September

    10 bis 17 Uhr Museumsöffnung mit Fachführern in jedem Raum, 10 bis 17 Uhr Programm über MW-Sender 801 kHz und DARC-Pavillon mit Funkbetrieb, 11 bis 17 Uhr Festzeltbetrieb mit Catering der Kochschule Heizler, 14 bis 17 Uhr Musik von „vorgestern“ im Festzelt, dazwischen Tanzeinlagen und Überraschungen

Ein Highlight im Hinblick auf die Museumseröffnung wird der ab kommenden Samstag reguläre Sendebetrieb auf der altbekannten Mittelwellenfrequenz 801 kHz sein. Täglich gibt es fortan eine Sendung von 14 bis 19 Uhr, die Reichweite des lizenzierten Senders beträgt circa 20 Kilometer um Cham. Über den Äther läuft hier Musik von vorgestern, und obendrein gibt es Infos zum Museum und allem Drumherum.

Auch auf der Website (www.chamer-rundfunkmuseum.de) wird nun groß auf die Eröffnung hingewiesen. Bereits am Samstag-Vormittag gibt es für alle Interessierten einen großen Radio-Flohmarkt im Innenhof des Rundfunkmuseums. (fdp)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht