mz_logo

Region Cham
Dienstag, 24. Oktober 2017 12° 5

Bildung

Erkundungstour in der Hammermühle

Im Ferienprogramm erklärte der Bad Kötztinger Müllnermeister Georg Greß, wie sich Getreidesorten unterscheiden lassen.

Spannende Einblicke: Müllnermeister Georg Greß erklärte den Kindern, wie aus Getreide Mehl gemacht wird. Foto: ksm

Bad Kötzting.Im Sommerferienprogramm haben zahlreiche Kinder die Hammermühle erkundet. Während die eine Gruppe mit Müllnermeister Georg Greß unterwegs war, gestaltete die andere Baumwolltaschen mit Kartoffeldruck und Stoffmalfarben. Zunächst hat der Müllner den Buben und Mädchen verschiedene Becher mit Korn gezeigt und sie raten lassen, um welches Korn es sich handelt. Er erklärte, dass man die einzelnen Getreidesorten anhand von Farbe und Form unterscheiden kann, und dass bei der Hammermühle in Bad Kötzting ausschließlich Weizen, Dinkel und Roggen mahlen.

Weizen ist rundlich und hell, Roggen länglich und dunkler. Dinkel ist eine Zwischenform; der noch nicht reife Dinkel wird als Grünkern bezeichnet. Dann führte er die Kinder in die Mühle. Er erklärte, dass die Körner bis zu 16 Mal gemahlen und zwischendurch immer wieder gesiebt werden. Daraus ergeben sich die verschiedenen Mehlsorten wie zum Beispiel die Nummern 405, 630, 812, 1150 oder 1700. Das sind Typenbezeichnung, die angeben, wie hoch der Gehalt an Mineralstoffen ist. Die Kinder konnten zusehen, wie das gemahlene Korn gesiebt wird. Als dann auch die zweite Gruppe die Führung hinter sich hatte und alle mit dem Basteln fertig waren, gingen die Buben und Mädchen gemeinsam in den Kurpark und ließen sich eine Brotzeit von Martina Adam schmecken. (ksm)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht