mz_logo

Region Cham
Dienstag, 12. Dezember 2017 5

Brauch

Feier und Feuer für den heiligen Martin

Die Kinder des Schorndorfer Kindergartens zogen mit Laternen durchs Dorf, voran ritt Yannick Laufer im roten Mantel auf July.

Den Abschluss bildete die Martinsfeier im Kindergartengarten, vor dem gemütlichen Teil segnete Pfarrer Gschlößl das entzündete Feuer.Foto: cls

Schorndorf.Bereits am Donnerstagabend feierte der Schorndorfer Hort „St. Maria“ das Martinsfest. Nach dem Umzug mit bekannten Liedern wie „Ich geh‘ mit meiner Laterne“ segnete Ruhestandspfarrer Hans Gschlößl im Kindergartengarten das entzündete Martinsfeuer.

Yannick Laufer schlüpfte erstmals hoch zu Ross in die Rolle des Martin. Foto: cls

Mit einer riesigen Beteiligung und großer Freude feierten die Kleinen des Schorndorfer Horts zwei Tage vor dem eigentlichen Namenstag des Heiligen das traditionelle Martinsfest. In der frühen Dunkelheit ging es vom Hort aus über die Falkensteiner Straße, den Dorfplatz, die Neuhauser Straße und die Schulstraße wieder zum Kindergarten zurück. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte unterwegs für die vorübergehende Absperrung der Staatsstraße und die Verkehrssicherung. Die Spitze voran beim Zug bildete heuer erstmals hoch zu Ross und im roten Mantel mit Yannick Laufer ein noch recht junger Reiter auf seinem Pferd „July“, ihm folgten zunächst die Vorschulkinder mit dem Kindergartenpersonal und den Elternbeiräten. Den Abschluss machten die übrigen Kindergartenkinder mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern und auch Schulkinder waren mit dabei. Lieder wie „Durch die Straßen auf und nieder, leuchten die Laternen wieder“ oder „St. Martin ritt durch Schnee und Wind“ waren schon vorher im Kindergarten fleißig geprobt worden.

Auf der Freifläche zwischen Kindergarten und Schule wurde ein Martinsfeuer entzündet, das Ruhestandsseelsorger Hans Gschlößl segnete. Die musikalische Umrahmung übernahm Elisabeth Rasche an der Steirischen. Anschließend gab es für die Kindergartenkinder und ihre Angehörigen wärmende Getränke wie Kinderpunsch, Tee sowie Glühwein und leckere Schokoladenlebkuchen.

Kindergartenleiterin Karin Wilken dankte der gesamten Helferschar vor und hinter den Kulissen für die Unterstützung recht herzlich, insbesondere dem neuen Elternbeirat. Noch gerne wärmten sich dann viele bei einem kleinen Plausch am offenen Feuer, ehe es schließlich etwas früher oder später für alle hieß: „Mein Licht ist aus, wir geh’n nach Haus, rabimmel, rabammel, rabumm“. (cls)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht