mz_logo

Region Cham
Dienstag, 24. Oktober 2017 12° 5

Sicherheit

Feuerwehr-Dienst bis 65 Jahre möglich

Bei der Kommandanten-Versammlung des KBM-Bereichs Miltach gab es Informationen über etliche Neuerungen.

KBM Beier stellte die „Modulare Truppausbildung“ vor. Foto: krs

Oberndorf.Zur Kommandanten-Dienstversammlung in Oberndorf begrüßte Kreisbrandmeister Alexander Beier die Kommandanten, Vorstände, Jugendwarte und weitere Funktionsträger aus den zwölf Feuerwehren des KBM-Bereichs Miltach sowie Bürgermeister Johann Aumeier im Gasthaus Hofmann. Anlass der Versammlung: Die Wehren auf dem neuesten Stand halten, dienstliche Termine planen sowie Anliegen und Fragen besprechen.

KBM Beier ging auf den anstehenden Basislehrgang „Modulare Truppausbildung“ ein, der heuer erstmals nach einem neuen System im Gerätehaus Miltach für alle Wehren im KBM-Bereich stattfindet. Außerdem werden ein Aufbaulehrgang „Absturzsicherung“ und ein Training am Schaumtrainer angeboten werden. Gemeinschaftsübungen sind am Dienstag, 19. September, in Blaibach und am Samstag, 23. September, in Zandt.

In seinem Vortrag ging Kreisbrandinspektor Andreas Bergbauer auf Änderungen im Bayerischen Feuerwehrgesetz ein. Danach kann aktiver Dienst in der FFW bis zum 65. Lebensjahres geleistet werden. Die Feuerwehr-Aktionswoche beginnt offiziell am 16. September und steht unter dem Motto „begegnen, bewegen, bewirken“. Der KBI freute sich über den neuen Versorgungs-Lkw „Modularer Gerätewagen Hochwasserschutz“ (MGH), mit dem die FFW Zandt aus Katastrophenschutzmitteln ausgestattet wurde. Der KBI erläuterte noch Fördermaßnahmen, bevor Tobias Aschenbrenner der Versammlung einen Überblick über die Jugendarbeit gab.

Der Inspektionsjugendwart blickte zurück auf den Familienfeuerwehrtag in Oberndorf, der heuer „sehr gut angenommen“ wurde. Sein Dank galt neben dem Ausrichter der FFW Oberndorf den zahlreichen Teilnehmern an den Jugendwettspielen. Ferner blickte er zurück auf den Bundesjugendwettbewerb; die Wehren Sperlhammer und Wettzell erreichten beim Bezirksentscheid gute Platzierungen. Aschenbrenner informierte über die anstehende Abnahme der Jugendleistungsspange, über die Planung von Jugend-Gemeinschaftsübungen und über die Abnahme des Wissenstestes. Er dankte den Jugendwarten und -betreuern für ihr Engagement.

Frauenbeauftragte Nicole Aschenbrenner berichtete, dass speziell für Frauen und Mädchen eine Digitalfunk-Schulung in Miltach durchgeführt wurde. Sie erinnerte an das Fotoshooting in Arrach, wobei die Werbefotos vor allem in den digitalen Medien überregional guten Anklang fanden. Außerdem haben die Damen das Leistungsabzeichen „Technische Hilfeleistung“ abgelegt. In Zusammenarbeit mit der FFW Gotzendorf wurde bei deren Gründungsfest ein Aktionstag „Feuerwehr zum Anfassen für Klein und Groß“ organisiert. Ein Ausflug für die Damen zur Hubschrauberstaffel der Landespolizei nach München ist geplant, so Aschenbrenner.

Bürgermeister Johann Aumeier dankte in seinem Grußwort den Feuerwehren für ihr stetes Engagement im Dienste am Nächsten und gab einen Überblick über aktuell anstehende Themen und Ideen, was die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Kommune betrifft. (krf)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht