mz_logo

Region Cham
Samstag, 18. November 2017 5

Jubiläum

Frauenbund feiert seinen 40. Geburtstag

Seit vielen Jahren stehe der Dalkinger Verein für Engagement in Pfarrei und Gemeinde, betonten die Festredner.

Viele langjährige Mitglieder wurden für ihre 40- und 30-jährige Vereinstreue ausgezeichnet. Die Ehrengäste gratulierten ebenfalls zum jahrzehntelangen Engagement im Frauenbund. Fotos: fsc

Weiding.Seit 40 Jahren steht der Frauenbund für Engagement in Pfarrei und Gemeinde. Das Gründungsjubiläum nahmen die Verantwortlichen zum Anlass für ein Fest am Sonntag. Mit einem Festakt im Pfarrsaal und einer vorausgegangenen Festmesse, die der Kirchenchor bereicherte, feierten die Damen ihr Jubiläum.

In seiner Predigt würdigte Pfarrer Franz Merl die Arbeit des Frauenbundes als „gelebtes Christentum“ und spannte einen Bogen aus dem Paulusbrief an die Thessalonicher zum Dalkinger Frauenbund. Was diese ersten christlichen Gemeinden in Philippi und Thessalonich ausgezeichnet hat, das dürfe man heute vielfach in der Pfarrgemeinde spüren, so der Geistliche. So solle man sich von diesem Glaubenselan der ersten Stunde ergreifen lassen, um in der heutigen Zeit segensreich als Christen zu leben.

Im festlich geschmückten Pfarrsaal oblag es Vorsitzender Regina Paul, alle Festgäste willkommen zu heißen, ehe die Burschen vom Burschenverein in ihrer einheitlichen Tracht das Festmahl servierten. Das vierte Kochbuch des Frauenbunds wurde erstmals zum Verkauf angeboten.

In einer Zeit, in der die Gesellschaft Mühe hat, christliche Werte zu erhalten, brauche man Vorbilder, so Landrat Franz Löffler. Und solche Vorbilder seien die Mitglieder des Frauenbunds Dalking seit 40 Jahren, nicht nur in der kirchlichen, sondern auch in der weltlichen Gemeinschaft. „Durch euer Tun habt ihr der Gesellschaft vieles gegeben“, lobte der Landrat. Der Frauenbund sei nicht nur ein positives Bild der Heimat, sondern auch ein Stabilitätsfaktor der Gesellschaft. Der Verein trage aber auch die Botschaft der christlichen Nächstenliebe nach außen, was man in dieser so bewegten Zeit umso mehr brauche.

Stetige Unterstützung

Pfarrer Franz Merl betonte, seit drei Jahren dürfe er von den Damen eine vielfältige Unterstützung das ganze Kirchenjahr über erfahren. Es erfülle sie mit Stolz und Freude, dass aus dem Pflänzchen Frauenbund, das 1977 gepflanzt wurde, so etwas Großes und Anerkennenswertes geworden ist, betonte Ehren- und Gründungsvorsitzende sowie Kreisrätin Johanna Fischer. Sie erzählte aus der „Kinderstube“ und erwähnte, dass es vor 40 Jahren nicht so einfach war, als Frauenbund Fuß zu fassen. „Wir waren halt noch ziemlich arm dran“, so die Verantwortliche der ersten Stunde, aber durch Kurse, Basteln und Christkindlmarkt sei man aus dem Tief herausgekommen. Schon damals konnten Spenden weitergegeben werden. Der Frauenbund ist größer, moderner und jünger geworden, und auch die Themen seien vielfältiger, zeigte sich Fischer stolz.

Das Wort „Gemeinschaft“ sei bereits des Öfteren erwähnt worden, so Theo Zellner. Diese Gemeinschaft den Menschen anzubieten, sei ein hoher Wert. Mit dieser Gemeinschaft garantiere der Frauenbund ein Stück sozialer Stabilität in der Pfarrgemeinde. Man sehe, für wen oder welche Sache man sich unmittelbar einsetzt. Mit diesen Worten appellierte der einstige Landrat, sich der für den Gemeinschaftssinn schädlichen Anonymität entgegenzusetzen.

Vom Bezirks- und Diözesanverband übermittelte Bezirksvorsitzende Isabell Walzuch Glück- und Segenswünsche. In besonderer Weise sei dem Frauenbund auch in der heutigen schwierigen Zeit gelungen, neue Mitglieder zu gewinnen. Die Bezirksvorsitzende nahm das Jubiläum zum Anlass, um den Festgästen einen Einblick in die 100-jährige Geschichte des Frauenbundesverbandes der Diözese zu vermitteln. Sie überreichte an Vorsitzende Paul ein Buch mit persönlichen Wünschen.

Dass der Frauenbund Dalking ein besonderer Verein in der Gemeinde und darüber hinaus sei, davon zeugten auch die Worte von Bürgermeister Daniel Paul, der seine langjährige Verbundenheit zu den Frauenbundlerinnen zum Ausdruck brachte. In der Regel bekomme ein Geburtstagsjubilar etwas geschenkt, doch beim Frauenbund ticken die Uhren anders, freute sich das Gemeindeoberhaupt und hob die Spenden für Projekte und Hilfsaktionen im Landkreis hervor.

Er warf einen Blick zurück auf die Anfänge mit dem „Kochbuch-Band 1“ 2003, als man stellvertretend dem Orgelbauvereinsvorsitzenden Konrad Schreiner die ersten Erlöse aus dem Schmankerlbuch überreichen durfte. Auch beim vierten Werk habe er dazu wieder seinen Beitrag geleistet. Der Frauenbund könne damit sicher auch künftig viel Gutes tun, war sich Paul sicher.

Zu den Gratulanten gehörte auch der Frauenbund aus Gleißenberg, der ebenfalls ein Geschenk mitgebracht hatte. Das Fest fand seinen Ausklang mit einem Gedicht von Erika Breu über 40 Jahre Frauenbund Dalking.

Einige Mitglieder wurden geehrt

Geehrte Gründungsmitglieder: Johanna Fischer, Inge Früchtl, Inge Karl, Maria Macht, Ottilie Meier, Theresia Panzer, Maria Staudner, Irmgard Theuerl, Inge Thoma und Margarete Windmeißer. 40 Jahre Mitgliedschaft: Elisabeth Prinz, Ella Macht, Erna Berg, Resi Lotter, Rita Ascherl, Anne Berg, Franziska Karal, Rosa Macht, Rosina Maier, Kornelia Mückl, Irma Peinkofer, Helga Preischl, Dora Schinabeck, Anna und Berta Schlamminger, Agnes Schwägerl, Berta Sporrer, Brigitte Staudner, Rosa Wagner, Martha Weingärtner, Viktoria Haller und Maria Hofmann. 30 Jahre: Betty und Anita Heigl, Cornelia Mandl, Anita Panzer, Gisela Zodet, Ingrid Wollinger sowie Gisela und Rosa Lohmer. 20 Jahre im Frauenbund: Elisabeth Breu. (fsc)

Beim Sketch wurde viel gelacht.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht