mz_logo

Region Cham
Freitag, 24. November 2017 10° 5

Kommune

Friedhofshalle Dalkingerhält erstmals Sanitäranlage

In einer Gemeinschaftsaktion der Bauhofarbeiter, Klärwärter und freiwilliger Helfer wurde die Toilettenanlage eingebaut.

  • Es war eine große Gemeinschaftsaktion der Bauhofarbeiter, Klärwärter und freiwilligen Helfer. Dafür sagte Bürgermeister Daniel Paul (r.) ein herzliches Vergelt’s Gott. Fotos: fea
  • Erstmals wurde in das fast 60 Jahre alte Leichenhaus Dalking eine moderne Sanitäranlage eingebaut.

Weiding.Es war ein etwas ungewöhnlicher Treffpunkt für die Vertreter von Gemeinde, Bauhof, Kläranlage und freiwilligen Helfern. Bürgermeister Daniel Paul hatte zu einer kurzen Zusammenkunft bei der Friedhofshalle Dalking eingeladen, um nicht nur für die geleistete Arbeit zu danken, sondern zwei besonderen Gönnern Vergelt’s Gott zu sagen.

Mit der nun abgeschlossenen Maßnahme, dem Einbau einer neuen Toilettenanlage, ging ein langgehegter Wunsch der Dalkinger Pfarrangehörigen in Erfüllung. Schon beim Bau des Leichenhauses in den 1950er Jahren war ein Raum für ein WC vorgesehen. Den Erzählungen nach war auch über einen kurzen Zeitraum ein solches in Betrieb. Doch in den letzten Jahrzehnten verfiel dieser Raum nahezu gänzlich, der Putz fiel von den Wänden. Die Toilette war schon über 30 Jahre nicht mehr nutzbar. Das Gemeindeoberhaupt hat nun die Initiative ergriffen und im Sommer dieses Jahres zusammen mit dem Bauhof in Angriff genommen. Spontan kamen Zusagen von freiwilligen und unentgeltlichen Mithilfen bei der Umsetzung.

Da der für ein WC vorgesehene Raum weder über Wasser-, noch Kanal- und Stromanschluss verfügte, erfolgten zunächst diese Installationen. Markus Müller aus Dalking erklärte sich bereit, die Wasserinstallationsarbeiten in Eigenregie zu übernehmen. Sowohl Arbeit als auch Material stellte er unentgeltlich zur Verfügung. Bauhof und Klärwärter übernahmen den erstmaligen Anschluss des Gebäudes an die gemeindliche Kanalisation.

Die alte Elektroverteilung aus den 1950er Jahren, musste von Elektromeister Max Hofmann komplett neu aufgebaut werden. Nachdem der Raum gänzlich isoliert und mit Rigips-Wänden ausgestattet war, konnten die Fliesenarbeiten über die Bühne gehen. Eine wertvolle Hilfe für die Bauhofarbeiter war hier der ehemalige Pfarrgemeinderatsvorsitzende Xaver Schlecht, der nicht nur beim Isolieren und Fliesen mithalf, sondern die Kosten für Fliesen samt Zubehör übernahm. Schreinermeister Josef Lohmer fertigte zwei massive Holztüren. Die Kosten hierfür übernimmt der Frauenbund Dalking. Die neuen Kunststoffenster an der Ostseite stammen von der Firma Rolladen Braun aus Weiding, die Malerarbeiten führte Malermeister Thomas Lummer aus Dalking aus. Die Klärwärter Josef Engl und Patrick Meier schlossen inzwischen die Montagearbeiten der Sanitäranlagen ab, so dass das WC ab sofort 24 Stunden rund um die Uhr genutzt werden kann. Da alles frostsicher umgebaut wurde, wird das WC auch in den Wintermonaten, dezent beheizt, geöffnet sein. Einmal in der Woche wird eine Reinigungskraft für die Sauberkeit in der neuen Toilettenanlage sorgen. Die erste Grundreinigung übernahm Erika Schwägerl. Zusätzlich wurde ein Warmwasser-Boiler mit großem Kunststoffwaschbecken installiert. Grabbesitzern steht somit künftig warmes Wasser zur Verfügung. Bürgermeister Paul bat, die neue WC-Anlage im Leichenhaus stets in sauberem Zustand zu verlassen. (fea)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht