mz_logo

Region Cham
Sonntag, 18. Februar 2018 10

Narren

Frohsinn mit Chams Faschings-Dreigestirn

Mit Bauer, Jungfrau und Prinz hat die Chamer Faschingsgesellschaft die neuen Regenten in der närrischen Session vorgestellt.

Mit den beiden Dreigestirnen ist die Chamer Faschingsgesellschaft bereit für die Hoch-Zeit der Narren. Foto: fsh

Cham.Ein donnerndes dreifaches Chamer Juchee hallte am Sonntagnachmittag oft durch das Hotel am Regenbogen. Die Chamer Faschingsgesellschaft verabschiedete die Vorjahres-Prinzenpaare Kerstin die Zweite und Mario den Ersten sowie das Kinderprinzenpaar Jenny die Erste und Kevin den Ersten. Vor gut besuchter Kulisse begrüßte Präsidentin Heidi Engl die Vertreter der Stadt Cham und die Protagonisten. Unter großem Applaus erfolgte der Auszug der Faschingsregenten 2016 und 2017.

„Für die Amtszeit 2018 gibt es wieder eine Kindergarde mit fünf Mädchen, eine Jugendgarde mit zwei Mädels und eine Garde der Großen mit drei weiblichen und zwei männlichen Tänzern“, berichtete Heidi Engl in der Pause gegenüber unserer Zeitung.

Verabschiedet wurden die Prinzenpaare des Vorjahres.

Dann erfolgte der von allen mit Spannung erwartete Einzug der CFG mit den neuen Regenten, einem Dreigestirn aus Bauer, Jungfrau und Prinz, in Anlehnung an den Kölner Karneval. „Ich haben die große Ehre, die neuen Tollitäten der Session 2018/2019 zu inthronisieren“, verkündete Stadtrat Edi Hochmuth und wies noch daraufhin, dass dies schon am 11.11. hätte geschehen sollen, aber es wurden keine willigen Prinzenpaare gefunden. „So hat die CFG entschieden, ein Dreigestirn einzusetzen“, bemerkte der Inthronisator.

Prinz ,,Franz der Zulassende“ (alias Franz Schindler) ist künftig der Regent im Chamer Fasching. „Du hast das Vorrecht Orden zu verleihen und weibliche Ordensträgerinnen niederzuschmusen“, sagte Hochmuth und überreichte als Zeichen der Regentschaft das Szepter der Macht. Seiner Lieblichkeit, Jungfrau ,,Clarabella, die Gemütliche“ (alias Claus Frank) versicherte Hochmuth, dass sie die Schönheit des Faschings darstellen soll. Als Zeichen deiner Regentschaft übergab er den Spiegel der Wahrheit. Über Bauer ,,Günther der Galaktische“ (alias Günther Engl) sagte Hochmuth: „Du symbolisierst die Wehrhaftigkeit unserer Stadt und gibst darauf Acht, dass auch künftig der Fasching einen Platz in Cham hat. Dein Vorrecht ist es die Faschingsmuffel aus der Stadt zu treiben und den Frohsinn zu verteidigen.“ Als Zeichen der Regentschaft gab es „den Dreschflegel der Sympathie“.

So beginnt der Chamer Fasching 2018

Auch das Kinder-Dreigestirn erhielt seine Insignien. Hochmuth überreichte das Szepter für Prinz ,,Elias den Wortlosen“ (alias Elias Heigl), den Spiegel für ihre Lieblichkeit Jungfrau ,,Raphaela die Redselige“ (alias Raphaela Rosenhammer) und den Dreschflegel für Bauer ,,Bastian der Brummelige“ (alias Sebastian Gruber). Auch das Chamer Kinderdreiqestirn erhielt ein dreifach donnerndes Chamer Juchee.

Markus Zänglein vom Waldverein überreichte als Geschenk für die Präsidentin ein gerahmtes Faschingsplakat vom Carneval 1895 in Cham. Stadtrat Frank Aumeier sagte in seinem Grußwort: „In Cham ein Faschingsfan zu sein bedeutet, entweder bist du ein Nascher, ein Verrückter oder ein Individualist. Ich bin eigentlich beides“. Er freue sich auf den närrischen Donnerstag mit der Übernahme der Stadt.

Nach den Tanzeinlagen der Kindergarde, der Jugendgarde und Garde folgte später noch der Auftritt der Garden mit den Showtänzen, die heuer unter dem Motto „CFG auf Kaperfahrt – Piraten entern Cham“ stehen. (fsh)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht