mz_logo

Region Cham
Dienstag, 12. Dezember 2017 5

Wirtschaft

Further Händler erhielten kein Geld

Der Amazon-Zahlungsstau trifft Händler in der Region hart, zumal die teilweise bis zu 80 Prozent über den Riesen umsetzen.
Von Wolfgang Baumgartner

Further Händler, die den Amazon Marketplace nutzen, bekamen einige Tage lang kein Geld.Foto: dpa

Furth im Wald.Wenn der Online-Riese Amazon verschnupft ist, müssen nicht selten auch viele Händler, die den weltweiten Marktplatz nutzen, zum Taschentuch greifen. So geschehen vor einigen Tagen, als tausende von Unternehmern von Amazon kein Geld für die verkauften Waren bekamen. Unter ihnen auch Further Händler, die den riesigen Marktplatz nutzen. „Die aktuellen Verkäufe werden wieder auf unserem Konto verbucht, der Warenverkehr in der vergangenen Woche ist noch nicht abgerechnet“, teilt ein Further Geschäftsmann mit. Ähnliches berichtet ein weiterer Händler aus der Drachenstich-Stadt, der rund 80 Prozent seines Umsatzes auf der Amazon-Plattform generiert. Bei ihm handelt es sich nach eigenen Angaben um einen „mittleren fünfstelligen Betrag.“

Über die Hintergründe dieses Zahlungsstaus können die Betroffenen nur spekulieren. „Informationen, warum es zu den ausstehenden Zahlungen kam, haben wir nicht erhalten“, berichten die beiden Further Amazon-Dritthändler im Gespräch mit unserem Medienhaus. Auf Anfrage per Mail erhielt der Further Geschäftsmann eine Nachricht vom Amazon-Verkaufsservice aus Indien, mit dem „Standardhinweis“: „Ich kümmere mich um Ihr Problem und bitte um Geduld!“ Über mangelnde Informationen wird auch in den offiziellen Verkäuferforen von Amazon kräftig geklagt.

Mehr als 1070 Einträge waren dort bis Mittwochmittag eingegangen. Der Tenor ist bei allen fast gleich: „Man bekommt von Amazon keinerlei Auskunft!“ Dabei hat sich für viele Verkäufer - so auch für die Further Händler - Amazon angesichts seiner dominierenden Größe zum unverzichtbaren Absatzweg entwickelt. „Bisher haben wir auch sehr gute Erfahrungen mit dem Marketplace gemacht“, versichert der Händler aus der Drachenstichstadt. Er ist sehr zuversichtlich, dass sich der Zahlungsstau in den nächsten Tagen auflösen wird.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de auch über WhatsApp. Hier anmelden: http://www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht