mz_logo

Region Cham
Samstag, 25. November 2017 10° 5

Gratulation

Garten und Enkelkinder halten jung

Anton Feigl feierte seinen 75. Geburtstag, zu dem auch D’Riedlstoana und die Freiwillige Feuerwehr aus Arrach gratulierten.
Von Regina Pfeffer

Abordnungen des Trachtenvereins und der FF Arrach statteten dem Jubilar Anton Feigl (Bildmitte) einen Besuch zum 75. Geburtstag ab. Foto: Pfeffer

Arrach. Srinen 75. Geburtstag im Kreise seiner Familie, Verwandtschaft und Freunden feierte vor kurzem Anton Feigl aus der Eschlsaigner Straße in Arrach. Weiterhin viele gesunde Jahre und viel Glück wünschten auch Abordnungen des Trachtenvereins D’Riedlstoana Arrach (vertreten durch Vorsitzenden Thomas Brandl mit Mathilde und Josef Schmidt) und der Feuerwehr Arrach (Vorsitzender Stephan Schmid, Stellvertreter Gerhard Mühlbauer mit Alois Meindl und Johann Schmid), die ihn in seinem Wohnhaus aufsuchten und ein Präsent überreichten. Seit 1982 dürfen ihn die Riedlstoana in ihren Reihen als Mitglied begrüßen. Der FF Arrach trat er im Mai 1971 bei. Der ASV Arrach zählt ihn seit 42Jahren zu seinen Mitgliedern. Sein Lebensweg begann am 14. August 1942 im Dorf Ktiš, früher Tisch, bei Krumau in Südböhmen am Ortsrand des Böhmerwaldes gelegen.

Es hieß oft umziehen

Dort erblickte er als einer von zwei Söhnen seiner Eltern Anna und Heinrich Feigl das Licht der Welt. Schon als kleiner Bub kam er mit seinem älteren Bruder Heinrich (bereits verstorben) und seiner Mutter Anna nach Deutschland, wo sie in Neunburg vorm Wald eine erste Bleibe fanden. Der Vater, der beim Zoll beschäftigt war, konnte erst später nachkommen. Bedingt durch die Anstellung des Vaters waren auch immer wieder Umzüge verbunden, bis sich die Familie schließlich in München ansiedeln konnte. Die Schulbank drückte Anton in der Volksschule Marzoll bei Bad Reichenhall an der Grenze zu Österreich. Später besuchte er die Realschule in Burghausen.

Wirt vom Jägerhof

  • bewirtschaftete das Ehepaar das gut gehende Gasthaus Jägerhof. Hochzeiten, Faschingsbälle und Feierlichkeiten aller Art fanden dort statt.

  • Kegler:

    Durch die Kegelbahn gründete sich hier der erste Kegelclub Arrachs.

Das anschließende Studium der Landwirtschaft schloss er als Diplom-Ingenieur FH ab. Obwohl er zuerst bei der Firma Aschenbrenner in Kötzting beschäftigt war, absolvierte er die Staatsprüfung für den gehobenen Dienst und war im Anschluss am Amt für Landwirtschaft in Weiden und später in Cham beschäftigt. Nach über 40Jahren ging er im Alter von 60 Jahren in den Ruhestand. Als junger Mann lernte Anton Feigl während seiner Zeit bei der Bundeswehr in Calw im Schwarzwald Elisabeth Schmidberger aus Arrach kennen, die dort arbeitete. Nach der standesamtlichen Trauung in Arrach läuteten am 20. Oktober 1967 in Haibühl die Hochzeitsglocken. Im Elternhaus seiner Frau richtete das Paar sich ein Zuhause ein.

Ein nie bereuter Entschluss

Den Entschluss, in den Bayerischen Wald zu ziehen, habe er bis heute keine Sekunde lang bereut, verriet der agile Jubilar. Die beiden durften sich über die Geburt von drei Töchtern (Sandra und die Zwillinge Gabi und Renate) freuen. Vor allem die sieben Enkelkinder, von denen sechs Buben sind, machen dem rüstigen Jubilar viel Freude und halten ihn auf Trab. Langeweile ist ein Fremdwort für ihn, denn er findet sich immer etwas zu tun, sei es in Haus und Garten oder wenn er seiner Familie als fürsorglicher Vater und Opa helfend unter die Hände greift. (krp)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht