mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 13. Dezember 2017 10

Soziales

Gehört VdK Blaibach bald zu Kötzting?

Ortsverband findet keine Nachfolger für Max Stahl und Ludwig Bielmeier. Der Kreisverband übernimmt die Leitung einstweilen kommissarisch.

Blick in die Zukunft? Die ehemalige Spitze des VdK-Blaibach mit der Kötztinger Ortschefin Annemarie Mühlbauer (2. v.l.), Josef Speckner, Kreisgeschäftsführerin Angelika Peintinger (3. v. r.) und Kassier Maximilian Otter (r.) Foto: khu

Blaibach.Kreisgeschäftsführerin Angelika Peintinger zeigte sich erfreut über die große Zahl an Mitgliedern, was von aktivem Interesse am Ortsverband zeuge. Da Vorsitzender Max Stahl bereits im Frühjahr bereits dem Kreisverband schriftlich mitgeteilt hatte, nicht mehr zur Wahl anzutreten und auch Kassier und Schriftführer Ludwig Bielmeier seinen Rücktritt angekündigt hatte, informierte Peintinger kurz über die Folgen, sollte sich kein neuer Vorstand bilden lassen.

Zahl der Mitglieder wächst

Dass sich die Mitgliederzahl unter der Führung vom Max Stahl von etwa 120 auf aktuell 150 erhöht hat, zeuge von einer sehr aktiven Arbeit. Kassier Ludwig Bielmeier blickte auf das vergangene Jahr zurück. Trotz eines leichten Defizits zum Vorjahr konnte Bielmeier den Anwesenden von einem soliden Finanzpolster berichten. Die noch ausstehende HWH-Haussammlung könne jedoch das Minus verringern.

Nach der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft durch die Mitglieder stellte Angelika Peintinger fest, dass kein Vorschlag für einen neuen Vorsitzenden sowie für einen Kassier und Schriftführer aus den Reihen der Anwesenden kam. Aus diesem Grund werde der Kreisverband ab sofort kommissarisch die Geschäfte des Ortsverbands Blaibach weiterführen, längstens bis Ende Mai 2018. Bis dahin bat sie die ehemalige Vorstandschaft, aktiv nach neuen Vorstandsmitgliedern zu suchen.

Sollte nach dieser Übergangsfrist von einem halben Jahr keine neue Vorstandschaft zustande kommen, müsse in Erwägung gezogen werden, dass die Mitglieder dem Nachbarverband Bad Kötzting unter Regie der dortigen Ortsvorsitzenden Annemarie Mühlbauer angegliedert werden. Abschließend gab die Kreisgeschäftsführerin noch kurz einen Überblick über die in diesem Jahr seitens des Kreisverbandes erbrachten Leitungen.

Erst kassieren, dann kündigen

So wurden seit Jahresbeginn insgesamt 6545 Beratungen unter anderem im Bereich der Rentenversicherung, Krankenversicherung, Sozialhilfe oder auch Unfallversicherung durchgeführt. 1008 Anträge wurden bearbeitet, davon 18 aus Blaibach. Dass der VdK bei seiner Arbeit erfolgreich ist, zeigt die stolze Summe von bis dato 531 721 Euro an Nachzahlungen, welche die Mitglieder im Landkreis erhalten haben. Davon erhielten 22 439 Euro Mitglieder des Ortsverbandes Blaibach, der größte Teil aus dem Bereich Rentenversicherung, der übrige Teil aus dem Bereich der Unfallversicherung.

Leider folgen jedoch bis heute vielen Zahlungen an die Mitglieder die Kündigung. Der Mitgliederstand im Landkreis sei aber nach wie vor steigend: Aktuell zählt der Kreisverband 8136 Mitglieder, so Peintinger. (khu)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht