mz_logo

Region Cham
Sonntag, 17. Dezember 2017 10

Aktion

Großes Treffen der Familien

Die Pflegefamilien trafen sich am Abenteuerspielplatz in Fahnersdorf.

Rund 160 Teilnehmer folgten der Einladung der 60 Pflegefamilien im Landkreis. Foto: Landratsamt

Landkreis.Wie jedes Jahr lud das Amt für Jugend und Familie die Pflegeeltern des Landkreises jüngst wieder zum traditionellen Aktionstag ein. Ziel war der Abenteuerspielplatz in Fahnersdorf. Ein Großteil der über 60Pflegefamilien war der Einladung gefolgt.

Der idyllisch gelegene Platz bot den Kindern viele Möglichkeiten, sich auszutoben oder sich in den Sträuchern und Büschen zu verstecken, zu ratschen oder zu rasten. Viele Kinder nutzten die Gelegenheit, sich einen individuellen Button zu basteln. Großer Beliebtheit erfreute sich wie immer das Kinderschminken.

Das Fest wurde durch den langjährigen Pflegevater und Musikanten Franz Mühlbauer musikalisch umrahmt. Die kleine aber engagierte und gut organisierte Dorfgemeinschaft von Fahnersdorf versorgte die über 160 Gäste mit Speisen und Getränken. Neben hausgemachtem Gebäck waren die selbst gebackenen Pizzen aus dem Dorfbackofen ein Highlight.

Ein großer Dank gilt der Pflegefamilie Schmid aus Fahnersdorf, die sich bei der Organisation des Aktionstages engagierte und tatkräftig zum Gelingen des geselligen Nachmittags beitrug. Das Amt für Jugend und Familie Cham ist ständig darum bemüht geeignete Pflegefamilien zu finden. Wer Interesse an dieser Tätigkeit hat, kann sich gerne am Amt für Jugend und Familie unverbindlich informieren.

Ansprechpartner sind Stefanie Baumeister, Tel. (0 99 71) 7 85 88) oder per Mail unter stefanie.baumeister@lra.landkreis-cham.de zu erreichen. Außerdem auch Anita Scheitinger, Tel. (0 99 71) 7 83 21) oder per Mail unter anita.scheitinger@lra.landkreis-cham.de

Pflegefamilien sollten eine gesunde Grundeinstellung besitzen, das heißt, Freude am Zusammenleben mit Kindern haben. Sie sollten tolerant sein, erzieherische Erfahrungen und Fähigkeiten mitbringen und vor allem Zeit haben. Sie sollten die Herkunftsfamilie des Pflegekindes akzeptieren und zur Zusammenarbeit bereit sein,

gesicherte wirtschaftliche Verhältnisse vorweisen können und ausreichend Platz haben. Auch zu einer konstruktive Zusammenarbeit mit dem Amt für Jugend und Familie sollten sie bereit sein. Neben einem erweiterten Führungszeugnis sind persönliche Gespräche, ein Hausbesuch und die Teilnahme an einem Pflegeelternseminar Voraussetzung für die Tätigkeit einer Pflegefamilie. Personen, die sich dafür interessieren Pflegeeltern zu werden, können sich beim Amt für Jugend und Familie Cham informieren.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht