mz_logo

Region Cham
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Soziales

Hier bekommen Behinderte guten Rat

Der neu-gegründete Verein im Landkreis Cham steht bei allen Fragen rund um Rente, Arbeit, Wohnen und Teilhabe zur Seite.

Der neue Vereinsvorstand vorn: Carsten Dubke und Ursula Lethe. In zweiter Reihe von links: Barbara Attenberger-Haimerl, Katrin Kraus, Dr. Christian Moore und Anne Pytlik.

CHAM.Am Dienstagabend ist in den Räumen der Offenen Behinderten Arbeit im Landkreis Cham ein neuer Verein gegründet worden. Dieser Verein wird den Namen „Verein zur Durchführung der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung in den Landkreisen Cham und Schwandorf“ führen. Es wurde die Satzung zur Vereinsgründung besprochen und unterschrieben. Der Verein stellt den Antrag auf Förderung einer trägerunabhängigen Teilhabeberatungsstelle. Dieser Antrag muss bis zum 30. November gestellt sein. Von der Genehmigung sei es abhängig, ob diese Beratungsstelle für behinderte Menschen eingerichtet werden kann. Das sei eine extrem kurze Frist, sagte Andreas Bückert, der Leiter der OBA, der in der Sache das Protokoll führte.

Bückert begrüßte elf interessierte Teilnehmer auf der Versammlung. Die Versammlungsleitung übernahm Alfred Stadler, Bereichsleiter der Förderstätten der Barmherzigen Brüder Reichenbach. Stadler erklärte nochmal den Hintergrund. Mit dem Bundesteilhabegesetz wurde beschlossen, flächendeckend trägerunabhängige und niedrigschwellige Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige einzurichten. Diese sollten nach Möglichkeit das Prinzip der Beratung von Betroffenen für Betroffene stärken. Der Verein behandele und berate in Fragen, die mit dem Teilhabegesetz zu tun haben, wie Fragen zur Rentenversicherung, dem Arbeiten, oder Wohnen und allem, was laut den sozialen Gesetzbüchern relevant sei. Zielgruppe sei der Mensch mit Behinderung.

Die Satzung wurde von Stadler vorgetragen und in einzelnen Punkten von der Gruppe diskutiert. Anschließend konnten elf Gründungsmitglieder für den Verein ausgemacht werden. Die Satzung wurde nach Änderung von den Gründungsmitgliedern beschlossen.

Der Mitgliedsbeitrag wurde von der Gründungsversammlung auf 20 Euro festgelegt und für juristische Personen auf 100 Euro. Es fanden die Vorstandswahlen statt. Den Wahlausschuss leiteten Katharina Keber, Leiterin der Behindertenwerkstätten Cham und Roland Böck, Geschäftsführer der Barmherzigen Brüder Reichenbach.

Zum ersten Vorsitzenden wurde Carsten Dubke gewählt und als stellvertretende Vorsitzende Ursula Lethe. Kassenwart wurde Anne Pytlik, Dr. Christian Moore Schriftführer, Beisitzer Barbara Attenberger-Haimerl und Katrin Kraus. Die Kassenprüfer werden bei der nächsten Mitgliederversammlung gewählt. (kmo)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht