mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 13. Dezember 2017 5

Aktion

Ins Sarntal nach Südtirol

Die Further NaturFreunde starteten zu ihrer Herbstwanderfahrt.

Ein Teil der Gruppe am Gipfelkreuz einer der erwanderten Berge Foto: Schuster

Furth im Wald.Auch in diesem Jahr führten die Further NaturFreunde ihre traditionelle Herbstwanderfahrt durch. Diesmal ging die Fahrt für 50 Teilnehmer ins Sarntal nach Südtirol. Mit dem Bus der Firma Wess wurde, wie schon in den vergangenen Jahren, die Vier-Tages-Fahrt durchgeführt. Über München, Kufstein und Innsbruck ging es nach Münster, wo eine kleine Brotzeitpause eingelegt wurde. Dann ging es weiter über Bozen ins Sarntal und gegen 14 Uhr erreichten die Wanderer das Hotel „Feldrand“.

Rasch erfolgte die Zimmerverteilung und um 15 Uhr traf sich die Gruppe bereits zur ersten Wanderung zum Rabensteinerhof, weiter zum Stausee, dann zum Gasthof Alpenrose und wieder zurück ins Hotel, wo bereits der Tisch für das Abendessen gedeckt war.

Am Freitag fuhren alle Teilnehmer mit dem Bus nach Reinswald und dann mit der Kabinenseilbahn auf den Pichelberg (2150m). Die erste Gruppe wanderte über Sattele zum Dolomitenrundblick (2491m), weiter auf dem Kammweg über Plankenhorn (2589m) zur Getrumspitz (2588m), dann über die Kassianspitze (2581m) zur Getrumalm, und wieder zurück zur Bergstation Pichelberg (Wanderzeit etwa 5,5 Stunden). Die zweite Gruppe wanderte auch über Sattele zum Dolomitenrundblick, dann zur Getrumalm und zurück zur Bergstation (Wanderzeit etwa 4,5 Stunden). Einige wanderten direkt zur Getrumalm.

Am Samstag wanderten alle direkt ab Hotel. Die erste Gruppe wanderte nach Weißenbach, weiter nach Pens und wieder zurück zum Hotel (Wanderzeit etwa sechs Stunden). Zwei der Wanderer machten sich auf den Weg zum Hurler (2405m). Die zweite Gruppe wanderte nach Weißenbach. Dort wurde im Hotel Murrerhof eingekehrt und dann ging es wieder zurück zum Hotel (Wanderzeit etwa vier Stunden).

Einige wanderten nach Weißenbach und fuhren nach einer Einkehr mit dem Linienbus zurück zum Hotel.

Am Sonntag nach dem Frühstück war Kofferverladung angesagt und um 9 Uhr fuhr die Gruppe über das Penserjoch nach Sterzing, wo trotz starkem Regenschauer das „Knödelfest“ besucht wurde. Um 13.30 Uhr machten sich die Teilnehmer auf den Heimweg. Bei Brannenburg wurde noch eine Kaffeepause eingelegt und die Wanderer mit Kaffee und Kuchen versorgt.

Über Rosenheim, Landshut, Straubing ging es zurück und gegen 20 Uhr erreichte die Reisegruppe Furth im Wald. Ein großes „Dankeschön“ ging an die Firma Wess und an alle, die zum Gelingen der Reise beigetragen hatten.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht