mz_logo

Region Cham
Donnerstag, 23. November 2017 3

Kindergarten

Kathrin Bucher ist neue Vorsitzende

Ein neuer Elternbeirat wurde gewählt. „Das Kinderhaus darf sich glücklich schätzen, so engagierte Eltern zu haben“, so die Leiterin.

Der neugewählte Elternbeirat mit Bürgermeister Alois Hamperl (re.) und Kinderhaus-Leiterin Ingrid Schebler (li.) Foto: rto

RETTENBACH.Zum ersten Elternabend im neuen Kindergartenjahr mit Elternbeiratswahl konnte Kinderhausleiterin Ingrid Schebler erfreulich viele interessierte Eltern sowie Bürgermeister Alois Hamperl, die bisherige Elternbeiratsvorsitzende Andrea Schuhmann und das Kinderhausteam willkommen heißen.

Anschließend gab Andrea Schuhmann einen detaillierten Bericht über die Aktivitäten des zurückliegenden Kindergartenjahres und erinnerte an die Spielzeugausstellung im Kindergarten, das Obstpressen, die Martinsfeier, den Frühjahrsmarkt, die Maiandacht mit Sommerfest und die Aktion „Weihnachtstrucker“.

Dann trug Kassierin Michaela Schütz die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres vor, denen zufolge der Elternbeirat wieder sehr viel in die Einrichtungen investiert hatte.

Leiterin Ingrid Schebler bedankte sich beim Elternbeirat, der ein wichtiges Bindeglied zwischen Elternhaus und Kindergarten sei und unverzichtbar bei der Mithilfe der verschiedenen Aktivitäten eines Kindergartenjahres. „Das Kinderhaus darf sich glücklich schätzen, so engagierte Eltern zu haben.“

Eintauchen in die Berufswelt

Für die Wahl des Elternbeirats stellten sich zur Verfügung: Christine Dengler, Franziska Gregori, Andrea Eigenstetter, Michaela Schütz, Kathrin Bucher, Monika Jurkiewitsch, Monika Bauer, Petra Adam, Andrea Eigenstetter und Melanie Kraus, wovon schließlich Kathrin Bucher als neue Vorsitzende und Monika Jurkiewitsch als Stellvertreterin hervorgingen. Michaela Schütz wird sich wieder um die Finanzen kümmern und Christine Dengler bleibt Schriftführerin.

Bürgermeister Alois Hamperl sprach dem Kinderhaus-Team Dank und Anerkennung für die hervorragende Arbeit aus. Die Kinder würden erstklassig betreut und das Kinderhaus genieße einen hervorragenden Ruf. Für die Gemeinde habe das Kinderhaus einen sehr hohen Stellenwert, daher wurden in den zurückliegenden Jahren viele Investitionen getätigt, so das Gemeindeoberhaupt. Er dankte auch dem Elternbeirat für das Engagement, die Ideen und die Anschaffungen. Dann hieß er Barbara Eigenstetter, die am Montag die Stelle als Erzieherin antritt, und Kerstin Angerer, die bereits seit September als Kinderpflegerin tätig ist, willkommen.

Bezüglich der Jahresthemen teilte Leiterin Ingrid Schebler dann mit, dass der Kindergarten in die Welt der Berufe eintauchen werde. Die Kinder haben die Möglichkeit, mehrere Berufszweige aus ganz verschiedenen Tätigkeitsfeldern zu erleben. Man werde sich dabei dem Beruf ganzheitlich, beispielsweise mit Mal- und Bastelangeboten, Liedern, Bilderbüchern, Sinneserfahrungen und Exkursionen nähern. Den Kleinsten des Hortes in der Krippe würden in diesem Jahr vielfältige Gelegenheiten geboten, sich selbst zu erfahren und zu entwickeln. Das Jahresthema „Das bin ich“ werde mit Gestalten, Spielen, Liedern und Bilderbüchern ergänzt und bereichert.

Im Anschluss gab Schebler den Eltern einen Einblick in die derzeitige Situation des Hortes. So werden in der Igelgruppe 23 und in der Fischgruppe 22 Kinder betreut. In der Marienkäfergruppe seien 14 Kleinkinder angemeldet. Sie informierte auch, dass es für Kinder, die noch sprachliche oder motorische Schwierigkeiten haben, die Möglichkeit gebe, sich an die Mobile sonderpädagogische Hilfe Cham zu wenden. Damit könnten eventuelle Defizite vor der Schule erkannt und behoben werden. Sollten sich die Eltern bezüglich der Schulreife des Kindes unsicher sein, könnten sie sich gerne an das Kinderhaus-Personal wenden, so die Leiterin und bezeichnete in diesem Zusammenhang die angebotenen Elterngespräche als sehr wichtig.

Portfolio-Mappe für jedes Kind

Weiter gab Schebler wichtige Informationen zum laufenden Kinderhausjahr und informierte, dass für jedes Kind wieder eine Portfolio-Mappe – eine Dokumentation über die Entwicklung vom ersten bis zum letzten Kindergartentag – angelegt werde. Zudem werde man sich mit den Vorschulkindern spielerisch mit Buchstaben und Zahlen beschäftigen. Auf Wunsch der Eltern wird es auch wieder eine Spieleausstellung geben und eine Rückenschule durchgeführt. Ebenso wurde das Interesse an weiteren Elternabenden bekundet. (rto)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht