mz_logo

Region Cham
Dienstag, 20. Februar 2018 5

Kultur

„Mozart bei Wein und Kerzenschein“

Instrumentalkonzert in der Jahnhalle in Bad Kötzting: Besucher lauschen Werken von der Klassik bis hin zum Tango.

  • Jakob Adam und Bernhard Stahl
  • Sina Brandl Fotos: Veranstalter

Bad Kötzting.Mit einem Instrumentalkonzert am Samstag, 14. Oktober, um 20 Uhr in der Jahnhalle in Bad Kötzting wollen der Kötztinger Kammermusikkreis unter der Leitung von Elvira Frauendienst und der Förderverein Jahnhalle unterhalten und gute Musik hören lassen. Geboten werden nicht nur bekannte Werke der klassischen Musik, sondern auch modernere Werke und Tangos. Die Bewirtung mit Wein und schmackhaften Kleinigkeiten übernehmen Mitglieder des Fördervereins Jahnhalle.

Blockflöte, Continuo, Pauken

Schon in den vergangenen Jahren hatte der Kammermusikkreis unter der Leitung von Elvira Frauendienst gut besuchte Konzerte unter dem Motto „Mozart bei Wein und Kerzenschein“ in der Jahnhalle veranstaltet. An diese Tradition soll auch heuer angeknüpft werden. Der Kammermusikkreis wird dabei durch Gäste mit Blockflöte, am Continuo, an den Pauken und am Schlagwerk verstärkt.

Das Programm wird mit der „Serenata notturna“ KV 239 für Soloensemble, Streichorchester und Pauken des großen Wolfgang Amadeus Mozart eröffnet. Mozart hat hier als 19-Jähriger eine Musik geschrieben, die mit ihrer heiteren Stimmung so recht zu einem Herbstabend bei Wein und Kerzenschein passen mag. Als zweites Werk steht das Concerto F-Dur für Sopranblockflöte, Streicher und Basso Continuo von Giuseppe Sammartini (1693 – 1740) auf dem Programm. Der Kammermusikkreis sieht es auch als seine Aufgabe an, jungen begabten Musikern ein Podium zu bieten. Als Solistin wird deshalb die 17-jährige Sina Brandl aus Bad Kötzting zu hören sein. Sina Brandl, die die 12. Jahrgangsstufe des Benedikt-Stattler-Gymnasiums besucht, spielt seit dem 7. Lebensjahr Blockflöte und hat seit vielen Jahren Unterricht bei Uta Herbst aus Bad Kötzting und inzwischen auch bei Susanne Hoffmann aus Regensburg. Eine Suite für Streichorchester von Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) mit der bekannten Sarabande beschließt den ersten Teil des Programms.

Lateinamerikanische Tänze

Im zweiten Teil des Abends wird Orchestermusik aus einer anderen Epoche und anderen Charakters zu hören sein. Jakob Adam und Bernhard Stahl, zwei musikalisch vielfältige Talente aus dem Raum Bad Kötzting und Viechtach, laden ein in die Klangwelten des Schlagwerks. Neben Stücken des zeitgenössischen englischen Komponisten Mark Glentworth (Vibraphon Solo) und für Marimbaphon und Percussion von Eckhard Kopetzki, ihrem ehemaligen Schlagzeuglehrer an der Berufsfachschule für Musik Sulzbach-Rosenberg, widmen sie sich vorwiegend der Improvisation mit allerlei Instrumenten der Schlagwerkfamilie, gepaart mit modernen Elementen.

„Simple Symphony“ von 1934

Der dritte Teil beginnt mit einer Verbeugung vor Benjamin Britten (1913 – 1976). Der Kammermusikkreis spielt zwei Sätze aus der 1934 entstandenen „Simple Symphony“, die ursprünglich für Schulorchester geschrieben war. Das „Playful Pizzicato“ und die „Sentimental Sarabande“ sind stimmungsvolle Begleiter dieses Abends. Der Abend klingt aus mit lateinamerikanischen Tänzen, die so stimmungsvolle Titel tragen wie „Die Drossel“, „Die Amsel“ oder „Die Nachtigall“.

Der Eintritt für dieses Konzert ist frei bei freier Platzwahl. Gerne nimmt der Kammermusikkreis aber Spenden entgegen.(kwk)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht