mz_logo

Region Cham
Montag, 19. Februar 2018 1

Wetterfeld

Naturverjüngung am Traubenberg

Am Sonntagvormittag hatte die Jagdgenossenschaft Wetterfeld zur Waldbegehung rund um den

Am Traubenberg öffnete sich der Blick auf die Naturverjüngung. Foto: rtn

Wetterfeld.Traubenberg geladen. Hierzu fanden sich neben Bürgern auch Jagdpächter Christoph Bäumel und von den Bayerischen Staatsforsten Rainer Wildfeuer ein. Bäumel ließ wissen, dass 2018, nach drei Jahren, wieder das forstliche Gutachten erstellt wird, das Grundlage für die Abschussplanung darstellt. Weiter sagte er, dass es diverse Maßnahmen gibt, mit denen verhindert werden kann, dass große Verbissschäden durch das Rehwild auftreten. Dies müsse nicht zwangsläufig immer eine Einzäunung sein, so Bäumel. Die Waldbegehung nutzte man auch dazu, um zu zeigen, welche Arbeiten rund um den Traubenberg in den letzten Wochen gemacht wurden. Die Bayerischen Staatsforsten waren hier mit schweren Maschinen zu Gange, um den Wald turnusmäßig nach fünf Jahren wieder durchzuforsten. Rainer Wildfeuer ließ wissen, dass er seit 1990 das Gebiet um den Traubenberg betreue und man nun deutlich die Naturverjüngung sehe. Es wurde bei der Durchforstung im Übrigen darauf geachtet, dass man einige Lichträume schaffe. Zudem sei der Bestand sehr vielschichtig, man finde also viele Baumarten vor. (rtn)

Wald

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht