mz_logo

Region Cham
Dienstag, 21. November 2017 7

Ferien

Neue Fenster fürs Schorndorfer Schulhaus

Derzeit tauschen Handwerker 64 Fenster aus. Andere arbeiten an der Heizung, den Fußböden oder kümmern sich um Fugen und die Fassade.

Während der Sommerferien werden weitere Fenster der Schule ausgetauscht und erneuert. Foto: csa

Schorndorf.Keineswegs Ruhe und Stille herrscht derzeit im und rund um das Schorndorfer Schulhaus. Zwar genießen die Erst- bis Viertklässler verdientermaßen ihre Ferien, doch arbeiten derzeit vor Ort mehrere Handwerksfirmen. Zum Amtsantritt kann sich die neue Schulleiterin Claudia Urban über eine teilweise Erneuerung der Schule freuen.

Größtes Projekt ist bereits seit mehreren Jahren die Erneuerung der Fenster. Begonnen wurde im Jahr 2014 mit dem Austausch von 16 Fenstern an der Ostfassade. Auch danach stellte der Schorndorfer Gemeinderat jedes Jahr 30000 Euro für den weiteren Fensteraustausch in den Haushalt ein. Aufgrund der aktuell guten finanziellen Lage im Gemeindesäckel wurde im November beschlossen, den Rest gleich in einem Guss abzuschließen. Den Auftrag für den Austausch der restlichen 64 Fenster inklusive geringfügiger Nachträge hat die Fa. Bruckbauer zu einem Angebotspreis von rund 72000 Euro erhalten. Von 2014 bis 2016 waren bereits 32 Fenster sowie zwei Türelemente mit einem Volumen von knapp 70000 Euro erneuert worden. Ebenfalls bereits 2014 ausgetauscht wurden die Raffstores (Beschattung) für knapp 15000 Euro.

So ist derzeit die Firma Bruckbauer aus Cham fleißig dabei, die restlichen Fenster auszutauschen. „Wir sind dann sowohl im Alt- als auch Neubau komplett durch“, so Bürgermeister Max Schmaderer. Ärgerlich war für die Kommune der Zustand der Fenster im eigentlich erst 2001 neu fertiggestellten Anbau, denn bereits nach wenigen Jahren wiesen sie beträchtliche Fäulnis- und Feuchtigkeitsschäden auf. Regressforderungen an den Lieferanten zeigten sich zu diesem Zeitpunkt aber aufgrund dessen zwischenzeitlicher Insolvenz ergebnislos. Die Fenster im Altbau, vor Jahrzehnten noch in bester, örtlicher Schreinerqualität gefertigt und eingebaut, waren im Gegensatz dazu noch in vergleichsweise gutem Zustand. Allerdings hatte der Zahn der Zeit insbesondere an der „Wetterseite“ Spuren hinterlassen. Die Wärmedämmung der Fenster im Altbau war alles andere als energiesparend. So kann nach dem kompletten Austausch aller Fenster auch eine Energieeinsparung erwartet werden.

Neben der Fensterfirma Bruckbauer arbeiten derzeit noch weitere Handwerksbetriebe in der Schule: Die Anlagenmechanik Schmidbauer aus Schorndorf (Heizung), Raumausstatter Hollmer aus Stallwang (Fußböden), EFS Gruber aus Loitzendorf (Fugentechnik) sowie der Malerbetrieb Dieß aus Roding. Zusätzlich zu den Ausbesserungsarbeiten im Innenbereich erhält auch die Außen-Fassade des Neubaus einen neuen Anstrich, da sich hier Rissbildungen zeigen.

„Alles läuft sehr punktgenau und termingerecht“, sagte Schmaderer. Großen Anteil daran hätten Günter Feldbauer vom Büro Feldbauer Plan (Bauleitung, Baubetreuung) sowie der ehemalige Bauhofleiter Manfred Schnitzbauer als „Hausmeister-Ruheständler“. Die aktuell laufende Maßnahme (restliche Fenster, Ausbesserungs- und Ergänzungsarbeiten der weiteren Firmen, Außenanstrich Neubau) schlägt insgesamt mit über 100000 Euro zu Buche. (csa)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht