mz_logo

Region Cham
Freitag, 24. November 2017 3

Kultur

Neues Programm mit hohem Anspruch

Das Konzerthaus Blaibach stellt sich neu auf, verstärkt die Geschäftsführung „Kulturwald“ und präsentiert 17 Veranstaltungen.
Von Martin Schönhuber

Thomas E. Bauer (r.) und Karl Landgraf stellten zusammen mit Sabine Mitterdorfer und Veronika Kallus (2. v. r.) das neue Programm vor.Foto: kmi

Blaibach.Thomas E. Bauer stellte das Halbjahresprogramm 2018 im Waidlerhaus, direkt neben dem Konzerthaus vor. Dabei informierte er auch über Umorientierung des Kulturwalds in den Landkreis Cham und nach Blaibach. Seit 1. Juli befindet sich das Büro der Kulturwald gGmbH nicht mehr in Deggendorf, sondern in Blaibach.

Diese Veränderung war aus verschiedenen Gründen notwendig, informierte der Künstler. Erstens habe sich gezeigt, dass das Konzerthaus sich zum „Schwerpunkt der Kulturwald gGmbH und absoluten Publikumsmagneten“ entwickelte. Außerdem ist Thomas E. Bauer, der in Bernried geboren ist, seit 2016 auch Intendant der „Festspiele europäische Wochen“ in Passau. Und nach wie vor gibt er weltweit Konzerte als Opernsänger.

Um alle diese Aktivitäten unter einen Hut zu bringen, boten sich die Umorganisation und die Konzentration der Kulturwald-Aktivitäten auf das Konzerthaus in Blaibach an. Denn auch in Passau bei den Festspielwochen möchte Thomas E. Bauer neue Ideen verwirklichen, und außerdem sei dort der Bau eines Festspielhauses wieder thematisiert worden.

Das Konzerthaus in Blaibach sei stark in der Oberpfalz verankert, Blaibach und Passau würden sich gut ergänzen. Allerdings sei die Förderpraxis in der Oberpfalz weit weniger ausgeprägt wie zum Beispiel in Niederbayern. Hier würde sich Thomas E. Bauer ein Umdenken wünschen. Man sei immer bestrebt, mit Schulen und jungen Leuten zusammenzuarbeiten.

Zusammenarbeit mit Schulen

Seit Samstag arbeiten zwei Schülerinnen vom Gymnasium Bad Kötzting in Blaibach mit, eine Praxis, die man auf jeden Fall beibehalten will. Man möchte gern einen „Jobpool“ aus jungen Leuten bilden, die bei Veranstaltungen mitarbeiten. Im Rahmen eines anlaufenden Schülerprojekts, gefördert von der Sparkasse im Landkreis Cham, besucht derzeit eine Gruppe vom BSG das Konzerthaus, beobachtet eine Probe und nimmt an Führungen teil.

Nachdem der Bariton selbst nicht so oft in Blaibach sein kann, habe man das Team ergänzt um Veronika Kallus aus Chamerau, als Assistentin der Geschäftsführung. Das Büro in Blaibach ist wöchentlich für dreimal drei Stunden besetzt. Thomas Bauer hat das Projekt Konzerthaus langfristig angelegt und möchte es lange betreiben. In der Vergangenheit habe sich gezeigt, dass klassische Konzerte und Aufführungen das Publikum anziehen, dem habe man mit dem neuen Programm Rechnung getragen. Besucher kämen von weit her, zum Beispiel aus der Schweiz, aus Frankfurt a. M., sehr viele aus München und Umgebung. Man habe kein Problem, das Haus voll zu bekommen, viele Konzerte seien in relativ kurzer Zeit ausverkauft. Wieder sei es gelungen, ein sehr anspruchsvolles Programm auf die Beine zu stellen.

Am 8. April gastiert zum Beispiel Sergej Babayan in Blaibach, „eine Weltsensation“, so Bauer. Dieser ist nicht nur einer der zurzeit meistgefeierten Pianisten, er wird auch insgeheim von zahlreichen Kollegen und Kennern als der wahrscheinlich größte Pianist angesehen.

Am 21. April präsentiert Cornelia Froboess als Erzählerin zusammen mit dem Bariton Thomas E. Bauer und Siegfried Mauser am Klavier die alte Sage um die Königstochter Magelone. Die Gestalt der Magelone entstammt der Sagentradition der Provence, wobei die Ursprünge der Geschichte in den orientalischen Märchen aus Tausendundeiner Nacht zu finden sind.

17 Veranstaltungen stehen fest

Wegen großer Nachfrage wiederholt am 14. Juli Christoph Spering seine historisch besetzte Interpretation und legendäre Moderation der 3. Sinfonie in Es-Dur „Eroica“ von Ludwig van Beethoven. Das Abschlusskonzert am 15. Juli gibt die internationale Chorakademie Lübeck, die sich durch die Interpretation der größten Chorwerke ihres klassischen Repertoires in die erste Riege der Konzertlandschaft gesungen hat. „Zum Abschluss nehmen sie das Konzerthaus mit einem Überraschungskonzert auseinander“, so Bauer. Der Eintritt ist frei.

Das gesamte Programm vom Januar bis Juli 2018 mit seinen 17 Veranstaltungen finden man im Internet unter: www.konzert-haus.de. Kartenbestellungen sind per Post im Büro Blaibach, Kirchplatz 2 93476, oder per Fax an (09941-9495066 oder Online unter www.konzert-haus.de. Und www.obticket.de möglich. Besonders interessant ist das Online- Ticketsystem, bei dem man online bestellen und die Karten sofort ausdrucken kann.

Das Konzerthaus:

Idee: Thomas E. Bauer

Planung: Architekt Peter Haimerl

Spatenstich: 26. September 2013

Eröffnung: 12. September 2014

Auszeichnungen: Deutscher Architekturpreis, Preise des Bund Deutscher Architekten Bayern, Platz 4 in der Wertung „Die 20 schönsten Konzertsäle der Welt“

Kosten: veranschlagt 1,6 Mio. Euro, Gemeindeanteil 640 000 Euro 60 Prozent Förderung (staatl.).

Weitere Meldungen aus Blaibach finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht