mz_logo

Region Cham
Dienstag, 21. November 2017 7

Tradition

Pastritztaler luden zum Allerwelts-Kirta

Weißwurst-Frühstück, Mittagstisch und Kirtaspezialitäten wurden den Gäste am Voithenberghammer geboten, dazu ein zünftiges Kirtahutschn.

  • Museumswart Sepp Bauer vor einem Fella-Legebinder, mit dem früher Getreidehalme zu „Kornmandl“ zusammengestellt wurden. Fotos: fer
  • Ein Ritt auf der Kirtahutschn im Museumsstadel bei der Hammerschmiede ist immer eine Gaudi. Im Bild rechts Kulturwart Sepp Maier (Oafirschtler).

Furth im Wald.Der „Allerwelts-Kirta“ bei den Pastritztaler Trachtlern steht bei vielen fest im Kalender. So kamen am Sonntag auch heuer wieder zahlreiche Besucher zum gemütlichen Beisammensein bei Weißwurstfrühstück, Mittagstisch oder Nachmittagskaffee mit beliebten Kirtaspezialitäten wie Flecken (Golatschn), Kücherln, Striezel oder Torten ins Vereinsheim Hammerschmiede mit Voithenberghammer und Museumstadel. Auch der strahlend blaue Himmel und die angenehmen Temperaturen trugen zur Freude der neuen Vorsitzenden Beate Stoiber und ihrer Mitstreiter dazu bei, dass die Tischgarnituren voll besetzt waren.

Am Nachmittag standen mehrere Vorführungen des historischen Voithenberghammers in der Hammerschmiede auf dem Programm. Für Spaß bei jung und alt sorgte ein Ritt auf der Kirtahutschn, die vor drei Jahren von Mitgliedern des Schafberger Trachtenvereins neu angefertigt wurde, und auf der bis zu zehn Personen Platz haben.

Im Museumsstadel konnten zahlreiche landwirtschaftliche Geräte aus früheren Epochen besichtigt werden. Tafeln mit Hinweisen an den vielen Exponaten gaben einen Einblick in die landwirtschaftliche Arbeit vergangener Tage. Darüber hinaus standen die Trachtenvereinsmitglieder, allen voran Kulturwart Sepp Maier und Museumswart Sepp Bauer, interessierten Besuchern gerne für Auskünfte über Funktion und Einsatzmöglichkeiten der ausgestellten historischen Gerätschaften zur Verfügung.

Die allermeisten Ausstellungsstücke haben Landwirte aus der näheren und weiteren Umgebung dankenswerterweise auf Leihbasis zur Verfügung gestellt, war von Sepp Bauer zu erfahren. Die Pastritztaler Trachtler würden sich sehr freuen, wenn Landwirte alte Gerätschaften, die sie nicht mehr benötigen und die in das Museumsangebot passen, als Zeitzeugnisse dem Heimat- und Volkstrachtenverein Pastritztaler Schafberg für die Ausstellung im Museumsstadel überlassen würden, so Bauer. (fer)

Kontakt: Tel. (0 99 73) 34 41, Email j.j.bauer@mail.de

Mehr zum Thema

Weitere Informationen über Furth im Wald bei uns im Internet:

www.mittelbayerische.de/cham

aktuell im netZ

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht