mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 22. November 2017 3

Kirche

Pfarrei und Markt dankten den Pilgerführern

Im Wallfahrtsort Neukirchen b. Hl. Blut wurden Kontakte gepflegt, Erfahrungen ausgetauscht und neue Ziele abgesteckt.

Vertreter aller Wallfahrergruppen fanden sich im Katharinensaal zum Pilgerführertreffen ein. Foto: kbr

Neukirchen b Hl Blut.Am Zielort der Wallfahrt zum Gnadenbild von Neukirchen b. Hl. Blut hieß Pfarrer Georg Englmeier am Freitag zum Pilgerführertreffen im Franziskanerkloster herzlich willkommen. „Heute war die Anreise bequemer, als zu Fuß hierher zu marschieren, wie Sie üblicherweise den Wallfahrtsort an der tschechischen Grenze erreichen,“ meinte der Geistliche. 2005 sei habe man nach dem großen Wallfahrer-Treffen erstmals zusammengekommen. Man pflege die Beziehungen durch jährliche Treffen in den jeweiligen Orten der teilnehmenden Pilgergruppen. Verantwortung tragen laut Englmeier die Pilgerführer Wolfgang Laubmeier (Wallfahrergruppe Ast), Reinhard Obermeier (Böbrach), Ewald Bachl (Bodenmais), Bernhard Gehrsitz (Deggendorf), Hans Kienberger (Konzell), Martin Guggenberger (Langdorf), Max Kreuzer (Regen), Josef Loibl (Rinchnach), Christian Jungbeck (Ruhmannsfelden), Monika Stangl und Sabine Blattmeier (Schönthal), Harald Gärber (Teisnach), Simon Richter (Waldmünchen) und Heinrich Resch (Zwiesel).

Vizebürgermeister und Pfarrgemeinderatssprecher Hans Kerscher dankte namens der Marktgemeinde und des Wallfahrtsortes für den Einsatz der Pilgerführer. Für Neukirchen b. Hl. Blut werden die Wallfahrer immer große Bedeutung haben, man sorge sich um das Wallfahrerwesen. Kerscher verwies auf die Übernachtungsmöglichkeiten im Nordflügel des Franziskanerklosters und bot den Teilnehmern eine Besichtigung der Räumlichkeiten an. Für die Zukunft wünschte der Vizebürgermeister ein segensreiches, unfallfreies Wallfahrtsjahr 2018.

Ein Rückblick auf die letzte Wallfahrer-Saison brachte einige Anregungen der Pilgerführer: Man solle die Feuerwehr-Sicherungsfahrzeuge nicht zu nahe am Pilgerzug zu postieren, um „Lärm und Rauch“ zu vermeiden, merkte die Gruppe aus Regen an. Für Schönthal war die Zeitkoordination mit der Wallfahrergruppe aus Waldmünchen etwas problematisch. Von der Pilgergruppe Konzell kam der Hinweis, den Haftpflichtversicherungsschutz rechtzeitig bei der jeweilige Versicherungsgesellschaft zu melden.

Zum nächsten Pilgerführertreffen luden die Verantwortlichen für den 12. Oktober 2018 nach Bodenmais ein. Die Chodenwallfahrt von Neukirchen b. Hl. Blut nach Loucim findet heuer am Martinstag statt. Um 13 Uhr ist heilige Messe in der Kirche von Loucim. Um alljährlich einen reibungslosen Ablauf der ankommenden Pilgergruppen im Wallfahrtsort Neukirchen b. Hl. Blut sicherzustellen, kümmert sich ein Team vom Sachausschuss „Wallfahrt“. Der Verköstigung der Pilgerführer und weiterer Gäste schloss sich ein gemütliches Beisammensein mit themenbezogenen Gesprächen an, um für die kommende Wallfahrer-Saison wieder bestens gerüstet zu sein. (kbr)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht