mz_logo

Region Cham
Montag, 19. Februar 2018 1

Aktion

Rodings Realschüler sind sehr begehrt

Die Berufswahltage dienen den Schülern als Orientierung, gleichzeitig sind die Unternehmen auf der Suche nach Nachwuchs.
Von Thomas Mühlbauer

Die Jugendlichen verfolgten die Vorträge, wie hier bei der Polizei, mit großem Interesse. Foto: rtn

Roding.56 Vorträge – verteilt auf zwei Tage – erwarten die Schülerinnen und Schüler bei den Berufswahltagen an der Konrad-Adenauer-Realschule in Roding. Zwischen 8.15 Uhr und 12.30 Uhr präsentieren sich Firmen und Behörden am Montag und Dienstag dieser Woche und geben einen Einblick in die vielfältige Welt der Berufe. Heuer gehen die 7. Berufswahltage, an denen sich für die neunten Klassen die Chance bietet, Informationen aus erster Hand zu erhalten, über die Bühne.

Im Jahr 2012 wurden die Berufswahltage eingeführt, wie Schulleiter Alexander Peintinger mitteilt. Doch weiter macht Peintinger auch klar: „Ohne das große Engagement von Lehrer Jürgen Lösch, der die hausinternen Berufwahltage federführend organisiert und betreut, wäre das nicht so ein großer Erfolg geworden.“ So seien die Listen, in die sich die Schüler eintragen können, binnen weniger Minuten gefüllt – die maximale Teilnehmerzahl pro Vortrag ist auf 18 Schüler beschränkt.

Großer Andrang

Eva Spießl (beim Vortrag zum Kinder- und Altenpfleger): Ich finde den Bereich interessant und könnte mir durchaus vorstellen, den Beruf zu erlernen. Ich habe bereits in einer ähnlichen Richtung ein Praktikum absolviert. Foto: rtn

Auch Jürgen Lösch kann sich noch genau an den ersten Berufwahltag erinnern. „Wir haben 2012 mit 15 Vorträgen begonnen“, sagt er. Dass die Anzahl der Vorträge bis auf 56 gesteigert werden konnte hat für Lösch einen Grund: „Die Unternehmen suchen händeringend nach Auszubildenden, zudem gehen die Schülerzahlen an der Realschule leicht zurück.“ Deshalb sei es kein Wunder, dass Firmen – teils aus dem ganzen Landkreis zu den Berufswahltagen – nach Roding kommen. „Die Realschüler aus Roding sind heiß begehrt, die gehen teilweise weg wie die warmen Semmeln“, betont Schulleiter Alexander Peintinger im Gespräch. Denn an der Konrad-Adenauer-Realschule stimme das Gesamtkonzept – zwischen Berufsfindung und dem erfolgreichen Vermitteln des Lernstoffes.

Eine weitere wichtige Säule für den Erfolg sei aber auch die Kooperation mit der Handwerkskammer in Cham, wo die Schüler vor Ort praktische Erfahrungen sammeln können. Dort sind die Schüler von 8.30 Uhr bis 16 Uhr vor Ort und schnuppern erstmals „Arbeitsluft“. „Alle unsere Abschlussschüler haben in den vergangenen Jahren stets eine Lehrstelle erhalten, wir liegen bei 100 Prozent“, berichtet der Direktor stolz. Das wirke sich, so Peintinger, auch sehr auf das Schulklima aus. Denn bereits frühzeitig wissen die Schüler, wenn sie mitziehen und mitlernen und den Abschluss erfolgreich bestehen, werden sie auch erfolgreich ins Berufsleben starten können. „Diese Sicherheit ist für die Schüler und Eltern ganz wichtig“, sagt der Realschuldirektor.

Acht Vorträge an zwei Tagen

Maria Roith (beim Vortrag Industriekaufmann/frau): Mein Interessenschwerpunkt liegt auf einem Büroberuf. Es ist eine spannende Aufgabe, da man hier die Chance, die Firma mit zu organisieren und zu gestalten. Foto: rtn

Zu den am Montag und Dienstag stattfindenden Berufswahltagen lässt Jürgen Lösch noch wissen, dass sieben Vorträge parallel stattfinden. Für die Schüler heißt das im Umkehrschluss, dass sie sich bewusst entscheiden müssen. „Pro Tag haben sie die Möglichkeit vier Vorträge zu besuchen, also insgesamt acht Vorträge – verteilt auf die beiden Tage“, erklärt der Lehrer.

Angesprochen darauf, ob mit Blick in die Zukunft die Fahnenstange bei 56 Vorträgen bereits erreicht ist, meint Jürgen Lösch: „Wir sind mittlerweile fast am Maximum angelangt, denn wir müssen auch schauen, dass wir die nötigen Räume dafür zur Verfügung stellen können.“ Deshalb wurden die Berufwahltage in diesem Jahr auch bewusst auf dieses Datum gelegt, da sich die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen derzeit im Skikurs befinden.

Das Angebot, aus dem die Jugendlichen an beiden Tagen auswählen können, ist durchaus vielfältig. Angefangen vom Industriekaufmann über Kinder- und Altenpfleger, Werkzeugmechaniker, Polizeibeamter und Bankkaufmann bis hin zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen – es dürfte wohl für jeden etwas dabei sein. Mit dem großen Erfolg der diesjährigen Berufwahltage werden die Planungen für die Aktion im kommenden Jahr wohl bald anlaufen.

Weitere Nachrichten aus Roding und der Region lesen Sie hier.

Aktuelle Meldungen gibt es jetzt über Whatsapp direkt aufs Handy.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht