mz_logo

Region Cham
Dienstag, 16. Januar 2018 6

Weihnachtsfeier

Schulfamilie herzerfrischend

Kinder begeisterten Publikum mit abwechslungsreichem Weihnachtsprogramm.

  • Die Erst- und Zweitklässler beim Weihnachtslieder-Potpourri Fotos: Schule
  • Der Schneeflockenchef verbietet einer Flocke Urlaub auf Mallorca.

Zell.Groß war der Andrang bei der Weihnachtsfeier der Grundschule. Die geschmückte Aula war bestens mit Besuchern gefüllt. Die neue Konrektorin Elisabeth Höchbauer begrüßte neben vielen Eltern und Großeltern einige Ehrengäste, den ehemaligen Rektor Johann Stubenrauch, Bürgermeister Thomas Schwarzfischer mit Frau Gabi, Altbürgermeister Gerhard Hecht mit Frau Bernadette, Pfarrer Ralf Heidenreich, Pater Mathew Pattamana, Pastoralreferentin Barbara Dirmeier, Vertreter des Kindergartens (Sigrid Rothhammer und Liane Kerscher) und die ehemalige Kollegin Agnes Lanzl.

Lob auch für den Hausmeister

Verbunden damit richtete sie Dankesworte an Hausmeister Sepp Winkler und das Kollegium, die maßgeblich am Aufbau der Bühne und am Gelingen des Programms beteiligt waren. Ein großer Dank ging auch an den Elternbeirat mit dem Vorsitzenden Florian Wanninger, der sich sehr engagiert um das leibliche Wohl der Besucher kümmerte. Am reichlich gedeckten „Weihnachts-Buffet“ konnte man darüber hinaus tolle Schneemänner aus Tennissocken kaufen, die Bettina Kolbeck mit ihrer 4. Klasse gebastelt hatte. Die Moderation der Feier übernahmen zwei Schüler der 4. Klasse, Angelina und Sebastian, als Engel verkleidet. Beim Päckcheneinpacken und „Wunschzettel-Abarbeiten“ unterhielten sich die beiden und kündigten dabei auf unterhaltsame Weise die einzelnen Beiträge der Klassen an. Den Anfang machten die 3. und 4. Klasse mit einem lustigen Musiktheater, bei dem der Nikolaus seine Nikolausmütze verlor und daraufhin um die ganze Welt reisen musste, um sie dann ausgerechnet in Zell wiederzufinden. Der Nikolaus, Lukas aus der 3. Klasse, meisterte solistische Gesangspassagen hervorragend. Elisabeth Höchbauer, die vor ihrem „Lehrerleben“ als Pianistin arbeitete, bewies bei diesem Singspiel und auch beim darauffolgenden Weihnachtslieder-Potpourri der Kombiklasse 1/2 eindrucksvoll ihr pianistisches Geschick. Mit sichtlicher Freude und glockenreinen Stimmen trugen die Erst- und Zweitklässler „Ihr Kinderlein kommet“, „Mein Kuscheltier tanzt mit mir“ und „In der Weihnachtsbäckerei“ vor. Eingebettet wurden diese Lieder ins Lied „Kerzenschein im Dunkeln“, bei dem die Kinder stimmungsvolle Lichter in der Hand hielten.

Den Applaus redlich verdient

Lustig wurde es beim letzten Theaterstück der 3. Klasse von Marion Baumann. Bei dem Versuch, jeder noch so ängstlichen Schneeflocke ihren Platz in der Wolke zuzuweisen, damit es auf der Erde schneien kann, hatte der Leiter der Schneeflockenabteilung alle Hände voll zu tun. Rektor Weinbeck freute sich über das kurzweilige Programm und meinte, die Grundschule in Zell lebe herzerfrischend mit ihren Lehrerinnen. Den langanhaltenden Applaus hatten sich die Kinder für ihre tollen Darstellungen redlich verdient.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht