mz_logo

Region Cham
Dienstag, 24. Oktober 2017 12° 5

BRK

Seniorenheim ist offiziell eingeweiht

„Das Werk ist vollbracht und es ist prachtvoll“, sagte Traitschings Bürgermeister Marchl über die Einrichtung in Wilting.
Von Manuela Brem

Pfarrerin Charlotte Peschke (hi.) und Pfarrer Georg Praun segneten das neue Seniorenheim. Foto: cbm

Traitsching.Am Freitag erhielt das Wiltinger BRK Senioren- und Pflegeheim den kirchlichen Segen. Bürgermeister Sepp Marchl ist voller Stolz: „Das Werk ist vollbracht und es ist prachtvoll geworden.“ Nach zahlreichen Grußworten und der Schlüsselübergabe stand das Gesellschaftliche im Vordergrund.

Der Schlüssel wurde durch Architekt Christoph Vockerodt und Werner Decker von der Firma Dankerl an Cornelia Amberger und Herbert Ehrl, Heimleitung, übergeben – mit dabei Theo Zellner, Sepp Marchl und Mario Drexler, Bezirksgeschäftsführer (v. li.). Foto: cbm

Nachdem jeder Einzelne persönlich von Heimleiter Herbert Ehrl und Pflegedienstleiterin Cornelia Amberger begrüßt und zum Stehempfang begleitet worden war, begann Bernd Sibler, BRK-Bezirksvorsitzender, mit der offiziellen Eröffnung des BRK-Seniorenwohn- und Pflegeheims. In einem kurzen Rückblick berichtete der Staatssekretär über den Bauablauf. Nach der Initiative des Bürgermeisters und des langjährigen BRK-Bezirksvorsitzenden Markus Sackmann kam es im Dezember 2014 in Regensburg zu dem Beschluss, in Wilting eine solche Einrichtung zu erbauen.

Am 22. Mai 2015 präsentierten die Initiatoren mit Architekt Christoph Vockerodt und Heimleiter Herbert Ehrl die Pläne und ein Modell des Bauvorhabens. Am 18. März fand der offizielle Spatenstich mit dem Generalunternehmen Dankerl Bau GmbH aus Zifling statt, und bereits am 1. August wurde das Richtfest gefeiert. Mit diesem Tempo konnte das ehrgeizige Ziel der Baufertigstellung bis zum Mai 2017 bestens eingehalten werden.

Einzelzimmer für 52 Bewohner

Am 1. Juni zogen die ersten Damen und Herren in ihr neues Haus ein, das ausschließlich Einzelzimmer für 52 Bewohner bietet. Das bebaute Grundstück ist 5300 Quadratmeter groß, 2600 Quadratmeter beträgt die Wohnfläche. Die Baukostenplanung von fünf Millionen Euro entspricht dem Endergebnis, wobei ein Dank an die Deutsche Fernsehlotterie geht, die den Bau mit 300 000 Euro unterstützt hat.

Bevor die Grußworte der Ehrengäste folgten, lockerten die vierten Klassen der Leonhard-Stettner-Grundschule aus Wilting unter Leitung von Cornelia Haimerl das Programm mit musikalischen Beiträgen auf.

„In diesem Heim arbeitet das Personal nicht, weil es sein Beruf, sondern weil es seine Berufung ist.“

Theo Zellner

Cornelia Amberger bekam von Sepp Marchl ein Kreuz fürs Heim. Foto: cbm

Theo Zellner, Präsident des BRK, bezeichnete die neue Einrichtung als „Perle der Pflege“, in diesem Heim arbeite das Personal nicht, weil es sein Beruf, sondern weil es seine Berufung sei. Mit einem Pflegeheim könne die familiäre Pflege zwar nicht ersetzt, aber ergänzt werden, und das werde in Wilting mit viel Liebe und Engagement des Personals umgesetzt. Zellner rief dazu auf, dem Pflegeberuf mehr Wertschätzung und Anerkennung zu schenken.

Diesen Worten folgte Landrat Franz Löffler. Er habe nie daran gezweifelt, dass sich dieses Heim rentiere, denn die Gemeinde Traitsching sei eine enorm wachsende Kommune, eine bessere Lage gebe es gar nicht, und die Menschen hier stünden voll und ganz hinter dieser Einrichtung. Das Ergebnis sehe man heute, die Einrichtung sei nahezu ausgebucht, momentan sind nur noch zwölf Plätze frei. Er gratulierte zu dieser „hervorragenden Lage mit toller Aussicht“ und bezeichnete sie als „Königsplatz“. Bei dieser Gelegenheit wollte Löffler auch Werbung für diesen Beruf machen, Qualifikationen und viel Leidenschaft sorgten hier für Abwechslung. Mit einem gläsernen Kreuz aus dem Bayerischen Wald als Geschenk wollte er an den freudigen Tag erinnern.

„Es ist prachtvoll geworden“

„Jetzt ist das Werk vollbracht und es ist prachtvoll geworden“, sagte Bürgermeister Sepp Marchl. Ein langjähriger Wunsch gehe heute in Erfüllung. Den Senioren der Gemeinde werde es hiermit ermöglicht, in der gewohnten Umgebung zu bleiben, wobei hier in Wilting eine familiäre Atmosphäre geschaffen worden sei. „Der älteren Generation haben wir viel zu verdanken und somit soll man sie auch würdevoll pflegen“, sagte Marchl. Wer möchte, könne sein ehrenamtliches Engagement für die Bewohner miteinbringen, sie besuchen und sich mit ihnen beschäftigen. Als Zeichen „unserer Kultur und Bodenständigkeit“ zeigte sich Marchl mit einem Kreuz erkenntlich.

„Wir haben fertig.“

Architekt Christoph Vockerodt

Die vierten Klassen übernahmen die musikalische Umrahmung. Foto: cbm

Pfarrerin Charlotte Peschke, Pfarrer Georg Praun und Kaplan Rémy Kassanda mit Gemeindeassistentin Veronika Bergbauer nahmen die Segnung vor. „Nehmt einander an“ sei die entscheidende Botschaft des heutigen Evangeliums, sagte Peschke. „Alle werden angenommen, aus Menschlichkeit und Herzlichkeit unterstützt – und es wird ihnen geholfen.“ Sie wünschte sich für dieses Haus, dass alle immer füreinander da seien.

Auch Pfarrer Georg Praun wies auf die Erfüllung des Lebens hin, die Früchte des Lebens sollten in diesem Haus genossen werden. Das Alter habe seinen Eigenwert und die Warmherzigkeit von „Oma und Opa“ werde in den Familien sehr genossen. Anschließend zog Pfarrer Praun mit Weihwasser durch das Altenheim und segnete die Räume.

„Wir haben fertig“, so Architekt Christoph Vockerodt. Er dankte für die gute Zusammenarbeit mit Gemeinde und Landkreis, dem BRK und der Firma Dankerl für die „überaus gute Zusammenarbeit“. Gemeinsam überreichte er mit Werner Decker von der Baufirma den Schlüssel an den Heimleiter Herbert Ehrl und Pflegedienstleiterin Cornelia Amberger.

Weitere Themen aus Traitsching lesen Sie hier

Ein Tag der offenen Tür

  • Zeiten:

    Diesen Samstag ist von 10 Uhr bis 16 Uhr Tag der offenen Tür im BRK-Senioren-Wohn- und Pflegeheim Wilting.

  • Programm:

    Hausführungen, musikalische Unterhaltung sowie Speis und Trank werden geboten, während die Verantwortlichen die neue Einrichtung vorstellen.

  • Gespräche:

    Heimleiter Herbert Ehrl und Pflegedienstleiterin Conny Amberger sowie weitere Mitarbeiter stehen den Besuchern zur Information und für Fragen zur Seite.

  • Zimmer:

    Insgesamt stehen 52 Zimmer – alles Einzelzimmer – zur Verfügung.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht