mz_logo

Region Cham
Dienstag, 24. Oktober 2017 7

BRK

Siegfried Bierl spendete 125 Mal Blut

Bürgermeister Höcherl ehrte den treuen Blutspender. Stefan Raab vom BRK überreichte dem Geehrten die goldene Ehrennadel.
Von Ulrike Niklas

Siegfried Bierl aus Kirchenrohrbach wurde für 125 Blutspenden von der Gemeinde Walderbach und vom BRK geehrt. Foto: Niklas

Walderbach.Eine ehrenvolle Aufgabe hatte kürzlich Bürgermeister Josef Höcherl inne, der seinen Gemeindebürger Siegfried Bierl aus Kirchenrohrbach für 125 Blutspenden ehren konnte. Das Gemeindeoberhaupt zeigte sich dankbar und froh, Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde zu haben, die sich ehrenamtlich engagieren. Er ist auf jeden Blutspender stolz und bei 125 Spenden habe Siegfried Bierl mit Sicherheit schon Leben gerettet.

So sprach Bürgermeister Höcherl Siegfried Bierl ein ganz herzliches Dankeschön aus. Es sei auch gut für die Gemeinde, dass die Blutspendetermine im Ort aufrechterhalten werden. Er dankte allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie dem Roten Kreuz. Von der Gemeinde erhielt Bierl eine Urkunde, eine Flasche Wein und einen Einkaufsgutschein.

Der Sachgebietsleiter des Bayer. Roten Kreuzes, Stefan Raab, war mit Simon Altmann, der im Rahmen der fachoberschulischen Ausbildung beim BRK ein Praktikum macht, gekommen. Stefan Raab begrüßte den Ehrengast und dankte der Gemeinde, dass die Blutspenderehrungen immer in einem würdigen Rahmen stattfinden können. Was die getätigten Blutspenden anbetrifft, so habe dieses Engagement Vorbildcharakter und ist in jedem Fall nachahmenswert. Im Namen aller, denen eine Blutspende bereits geholfen hat, dankte Raab hiefür sehr herzlich. Die Blutspenden sind definitiv keine Selbstverständlichkeit und erfolgen freiwillig und unentgeltlich. Blut sei das Wichtigste, was man einem Menschen geben kann. Und jeder 2. Bundesbürger wird in seinem Leben auf Blut oder Blutprodukte angewiesen sein. „Jeden von uns könnte es treffen.“

Blut kann auch nicht künstlich hergestellt werden. Dies wird nach wissenschaftlichen Analysen auch nicht in naher Zukunft der Fall sein. Der Landkreis Cham befände sich in Bayern auf dem 6. Platz, was die Blutspendebereitschaft anbetrifft. Was vor allem auf die menschliche Mentalität zurückzuführen sei.

Stefan Raab dankte außerdem für die tatkräftige Hilfe bei den Blutspendeterminen, angefangen vom Hausmeister über das Bedienungspersonal bei der Bewirtung, was seinerzeit von der Kolpingsfamilie begonnen wurde. Siegfried Bierl bekam die goldene Nadel angeheftet. Weiter erhielt er eine Urkunde sowie eine Flasche Wein und ein Erste-Hilfe-Set.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht