mz_logo

Region Cham
Dienstag, 21. November 2017 10

Ausklang

„So bleibt mir heute nur mehr, allen zu danken...“

Zur Abschlussfeier seines 50. Jubiläumsfestes hatte der Schützenverein Seugenhof geladen – und zur Freude der Veranstalter kamen viele Verantwortliche.

Schirmherrin Eva Pongratz, 2. Schützenmeister Max Pongratz, Schützenmeisterin Anita Baumann, Festleiter Josef Baumann, Festbüro- Chefin Helga Schwarzbauer und die Festmädchen freuen sich über ihre Präsente. Foto: kbi

Seugenhof.„So bleibt mir heute nur mehr, allen zu danken, die durch ihre Mithilfe in irgendeiner Weise zu dem gelungenen Fest, das nicht hätte schöner sein können, beigetragen haben“, zog Schützenmeisterin Anita Baumann Bilanz bei der Abschlussfeier der Seugenhofer Schützen im Vereinslokal.

Es waren fast alle gekommen, die das Jubiläum im Juli so besonders werden ließen: Schirmherrin Eva-Maria Pongratz mit Gatten Max, Ehrenschirmherr vom Fest 1992, Ernst Breu mit Gattin Gabi, Ehrenschirmherr vom Fest 2002, Franz Breu, die Gründungs- und Ehrenmitglieder Elisabeth Pongratz, Franz-Xaver Traurig und Josef Bachmeier, Festleiter Josef Baumann, die Festmädchen und Begleiterinnen der Patenbraut mit ihren Eltern.

Erinnerung an schöne Tage

So bedankte sich Schützenmeisterin Anita Baumann für die gute Zusammenarbeit beim Festausschuss. Schön seien das Patenbrautbitten, das Schirmherrinbitten sowie das Patenbitten in Schachten gewesen. Auch den verstorbenen Mitgliedern habe man beim Denkmal mit einer Andacht gedacht. Im Anschluss war dann der Ehrenabend im Vereinslokal. Ob Kathrin und Gabi Breu mit ihrer Powerpoint-Präsentation, Kameramann Herbert Breu, seine Gattin Doris als Schleifenbinde-Experten – die Schützenmeisterin bedankte sich für jegliche Vorbereitungen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Ein besonderes Dankeschön galt ihrem Stellvertreter Max Pongratz und seinem Sohn Herbert. Sie dankte allen Mitgliedern und Nichtmitgliedern, die sich beim Fest für das Festbüro, die Schänke, Kuchentheke oder die Bar einteilen ließen. Für die Vorbereitung der Andacht beim Totengedenken und Festgottesdienst dankte die Schützenmeisterin Mesnerin Maria Ehgartner und Fanny Vogl recht herzlich, . Martin Vogl kümmerte sich um die Bühne, Bänke, Schirme und den Altar für den Festgottesdienst unter freiem Himmel mit Pfarrer Engelbert Ries.

„Wir sind froh, dankbar und glücklich, dass das Fest so gut und ohne Zwischenfälle oder Unfälle verlaufen ist,“ so Schützenmeisterin Schirmherrin Eva-Maria Pongratz.

„Wo hot des Dorf so viele Leit her?“

Schirmherrin Eva-Maria Pongratz erhielt als Andenken eine Schützenscheibe, Festbüro- Chefin Helga Schwarzbauer eine Orchidee. Ein Geschenk gab es auch für die vier Festmädchen: Laura Rickl, Sophie Seidl, Antonia Hartl, Sophia Breu.

Festleiter Josef Baumann schloss sich den Dankesworten an, es habe alles seht gut geklappt. Besonders stolz habe ihn gemacht, wenn er aus den Zuschauerreihen beim Festzug hörte: „Ja wo hot des kloine Dorf so viele Leit, so viele Mitglieder bloß her, do is ja alles auf de Füß“. Vize-Schützenmeister Max Pongratz überreichte ihm ein Dankpräsent.

„Ohne Mut am Anfang kein Erfolg am Ende“ – sie könne Schützenmeisterin Anita Baumann nur ihren Respekt aussprechen, wie sie das alles so beispielhaft gemeistert hat, lobte Schirmherrin Eva Pongratz. Schützenmeister-Stellvertreter Max Pongratz sprach seiner „Chefin“ den Dank aller Vereinsmitglieder aus, sorgte für einige Überraschung überreichte ihr zum Dank eine riesige, rostig/metallene Sonnenblume für ihren Garten. An der sie sich jeden Tag erfreuen kann, denn jeder Tag ist ein Geschenk. (kbi)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht