mz_logo

Region Cham
Dienstag, 12. Dezember 2017 4

Vereine

Stark an der Platte, aber knapp bei Kasse

Hohenwarther Tischtennisspieler kämpfen gegen Nachwuchsmangel und ihr Defizit in der Kasse. Eine Beitragserhöhung soll nun die Finanzen stärken.

Vorstand Karl Wurm überreichte seinem Stellvertreter Reinhard Heitzer einen Gutschein für dessen Unterstützung. Foto: kha

Hohenwarth.Vorsitzender Karl Wurm blickte zunächst zurück auf die vergangene Saison zurück. Im April endete der Spielbetrieb für die einzelnen Mannschaften. Die erste Mannschaft belegte in der 1. Kreisliga den 2. Platz mit 32:4 Punkten. Die 2. Mannschaft belegte in der 3. Kreisliga den 2. Platz mit 19:5 Punkten und stieg damit auf. Die Jugendmannschaft spielte in der 2. Kreisliga und belegte den 9. Platz mit 8:28 Punkten. Im September startete die neue Saison und es konnten wieder drei Mannschaften gemeldet werden. Die 1. Mannschaft belegt zur Zeit in der 1. Kreisliga den 3. Platz. Die 2. Mannschaft steht auf dem 6. Platz in der 2. Kreisliga mit 4:4 Punkten und die Jugendmannschaft belegt zur Zeit den 6. Platz in der 2. Kreisliga.

Vizebürgermeister Reinhard Heitzer freute sich mit der Vereinsführung über die Jugendspieler, die die Zukunft des Vereins bedeuten. Dank galt daher auch den Jugendbetreuern und Trainern für ihre Arbeit.

Jugendleiter Helmut Karl musste leider von zwei Jugendspielern verkünden, dass sie aufhören möchten. Die Jungen haben teils super gespielt, konnten aber nur den 9. Platz erzielen, da oft unterbesetzt gespielt werden musste. Aber die Aussichten sind gut. Herzlicher Dank ging an Hans Ostermayer, der sehr viel Zeit investiert, um mit den Jungen zu trainieren, und auch Fahrdienste übernimmt. In Kürze werden auch Minimeisterschaften durchgeführt. Reinhard Heitzer gab anschließend auch den Bericht als Spielführer der ersten Mannschaft. Er dankte allen Spielern für die hervorragende Saison, aus der sie als Vizemeister hervorgegangen sind. Auch jetzt sind die Spieler der ersten Mannschaft Mitfavorit in ihrer Liga und es wird noch einige interessante Spitzenspiele geben. Der Spielführer der 2. Mannschaft, Karl Wurm, berichtete, dass ab der Rückrunde eine Dame die Mannschaft unterstützen wird. Simone Zwick ist bereits spielberechtigt. Kassenwart Franz Zemmler erstattete im Anschluss den Kassenbericht und musste von 707 Euro mehr Ausgaben als Einnahmen berichten.

Auf der Einnahmenseite, so Zemmler, sind nur die Mitgliedsbeiträge als Einnahmen zu verbuchen. Bei den Ausgaben kommen die Beiträge an den TT-Verband, den BLSV, BTTV, Fahrtkosten, Geburtstagsgeschenke, Jahresabschlussfeier, Zuschuss für Übungsleiter, Beteiligung am Fest der FFW Gotzendorf sowie einmalig 20 Euro Strafe. Ein kleines Polster ist noch da, das aber bei diesen Ausgaben schnell schwinden wird.

Kassenprüfer Hans Hausladen bestätigte eine einwandfreie Kassenführung. Er dankte dem Kassenwart mit Hochachtung, der trotz seinem angeschlagenen Gesundheitszustandes immer noch die Kasse perfekt führt. Alle Anwesenden gaben einstimmige Entlastung für den Kassenverwalter.

Bei Wünsche und Anträge wurde als erstes die Strafe von 20 € moniert. Eine neue Regelung besagt, dass genau 24 Stunden nach Beginn eines Verbandsspieles das Ergebnis eingegeben sein muss, sonst ist die Strafe fällig. Diese Zeit ist viel zu kurz, fanden die Anwesenden und werden dies dem BTTV auch mitteilen. Nachdem die Kasse jährlich schmäler wird, wurde über eine Beitragserhöhung diskutiert. Ab dem Jahre 2018 werden die aktiven Spieler einen Jahresbeitrag von 50 Euro (vorher 42), Jugendspieler 24 Euro (vorher 18) – die passiven Mitglieder bleiben bei 42 Euro. Dies wurde einstimmig beschlossen.

Weiter wurden die Mitglieder wieder gebeten, für die Tombola bei der Jahresabschlussfeier zum Sammeln zu gehen. Vorstand Wurm wies darauf hin, dass der TTC im Jahre 2018 sein 55. Jubiläum feiern kann. Ein Fest mit Musik und Ehrungen wird abgehalten.

Heinrich Heitzer beantragte für alle Spieler neue Trainingsanzüge zu beschaffen, da die alten nicht mehr spielgerecht und viel zu warm seien. Da die Kasse nicht viel hergibt, müssten die Spieler den größten Teil aber selber bezahlen. Also wurde der Punkt noch einmal vertagt.

Die Einführung neuer Bälle ist ab 2019 vorgeschrieben. Solche müssen demnächst beschafft werden, um vorab damit trainieren zu können. (kha)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht