mz_logo

Region Cham
Freitag, 19. Januar 2018 4

Nachruf

Trauer um „Drachendoktor“ Hans Lauerer

Mit Hans Lauerer verliert Furth einen liebevollen Menschen, für den seit Jahren das Festspiel der Lebensmittelpunkt war.

So kannten die Further und alle, die das Drachenstich-Festpiel sahen, den „Drachendoktor“ Hans Lauerer: Mit der Hightech-Steuerung war er für die Mimik und das Feuer bei „Fanny“ zuständig. Foto: wb

Furth im Wald.Hans Lauerer ist tot! Wie ein Lauffeuer verbreitete sich am Freitag die Nachricht vom plötzlichen Ableben des 61-Jährigen am Donnerstag, 11. Januar. Noch am Neujahrstag hatte der „Drachendoktor“ – so nannten ihn die Further immer gerne – seinen 61. Geburtstag gefeiert.

Mit Hans Lauerer verliert die Grenzstadt einen außergewöhnlichen, liebevollen Menschen, für den seit Jahren das Festspiel im Allgemeinen und der Drache im Besonderen der absolute Lebensmittelpunkt waren. Vor allem die „Hauptdarsteller“ des ältesten deutschen Volksschauspiels, die Drachen, hatte Hans Lauerer in sein Herz geschlossen.

Dieser Leidenschaft kam sein Beruf als Elektriker sehr entgegen. Als solcher wurde er 1983 von der Stadt für die Stadtwerke angestellt. Seine Einsatzbereiche waren die Freizeitbetriebe wie Hallen- und Freibad und in den Wintermonaten die Skilifte am Voithenberg. Ferner waren sein Wissen und Können als Elektriker auch bei der städtischen Kläranlage gefragt. 1989 kam dann eine Anfrage, die das Leben von Hans Lauerer stark verändern sollte. Er wurde vom Muck Sepp gebeten, Helmut Hörmann zu ersetzen, der sich von der Drachenmannschaft verabschieden wollte.

Nach einer kurzen Bedenkzeit sagte Hans Lauerer zu und blickte seinem „Lehrmeister“ Hörmann ein Jahr lang über die Schulter. Bis der neue Drache im wahrsten Sinne des Wortes im Jahr 2010 ins Spiel kam, sorgten Hans Lauerer und sein Team dafür, dass der Drache immer fit und einsatzbereit war.

Auch beim Hightech-Monster wurde Lauerer ein wahrer Drachenflüsterer. Kein anderer kannte die Eigenheiten und Unarten des weltweit einmaligen Schreitroboters wie er. Als „Drachendoktor“ bei der Drachenmannschaft kümmerte er sich um die gesamte Wartung, Pflege und die Reparaturen. Beim Dracheneinsatz war er für die Mimik und das Feuer zuständig.

Für seinen außergewöhnlichen Einsatz über 25 Jahre hinweg beim Further Festspiel wurde Hans Lauerer 2013 von der Stadt geehrt. 29 Jahre lang hat er wesentlich dazu beigetragen, dass der Hauptdarsteller beim Further Drachenstich immer funktionierte. Die Stadtwerke würdigten seine Verdienste beim 25. Betriebsjubiläum vor zehn Jahren. Der Trauergottesdienst für Hans Lauerer findet am Mittwoch, 17. Januar, um 14 Uhr in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt statt. Die Urnenbeisetzung erfolgt im engsten Familienkreis. (wb)

Weitere Themen aus der Region lesen Sie hier

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht