mz_logo

Region Cham
Montag, 22. Januar 2018 7

Ehrenamt

Vereine in der Region sollen profitieren

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier aus Weiding setzt sich für die Anhebung der Steuerfreigrenzen ein.

Der CSU-Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, hat seinen Brief unter anderem an Kanzlerin Angela Merkel adressiert. Foto: Archiv

Cham.Der CSU-Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, setzt sich für die Anhebung der Steuerfreigrenzen für Vereine und somit eine Stärkung des Ehrenamtes ein.

Mit einem Schreiben hat der Weidinger Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Alexander Dobrindt, den Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion, Volker Kauder, sowie den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer aufgefordert, die Anhebung der Steuerfreigrenzen für Vereine in etwaige Koalitionsverhandlungen mit der SPD mitaufzunehmen.

Viele Vereinsvorsitzende, erklärt Holmeier, bemängelten schon lange und unabhängig voneinander, dass ihnen die seit vielen Jahren unveränderten steuerlichen Grenzen der Umsatzsteuerpflicht bei Körperschafts- und Gewerbesteuer zunehmend die Arbeit erschwerten. Obwohl die Vereine sich hinsichtlich ihrer Aktivitäten und der Mitgliedschaften nicht wirklich vergrößert hätten, übersteigen sie „im Rahmen der allgemeinen Preissteigerungen inzwischen die bestehenden steuerlichen Höchstgrenzen“, schreibt Holmeier.

Auch wenn die Grenze nur um wenige Euro überschritten werde, verursache dies oft einen enormen Aufwand bei Buchführung, Rechnungsstellung und professioneller Hilfe durch Steuerberater. Dieser Mehraufwand müsse in zusätzlichen ehrenamtlichen Stunden erbracht und im Fall des Steuerberaters mit bislang anderweitig eingesetzten Vereinsmitteln bestritten werden, heißt es in einer Pressemitteilung des CSU-Mandatsträgers..

Holmeier: „In meinem Schreiben an die Verhandlungsführer der CDU/CSU rege ich daher an, einen Punkt für etwaige Koalitionsverhandlungen mit der SPD aufzunehmen, dass die seit knapp 15 Jahren bestehenden jährlichen Steuergrenzen von 17 500 Euro auf 25 000 Euro für Umsatzsteuerpflicht von Vereinen und von 35 000 auf 50 000 Euro bei Körperschafts- und Gewerbesteuer für den wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb erhöht werden sollen.“

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht