mz_logo

Region Cham
Samstag, 18. November 2017 5

Geburtstag

Willi Plach feierte mit vielen Gratulanten den 80.

Die Geburtstagsfeier fand im Gasthaus Breu mit allen Friedersriedern statt. Der passionierte Jäger hat zwei Jagden, in München und Friedersried.
Von Jakob Moro

Der Jubilar mit seinen Gratulanten Foto: Moro

Friedersried.In körperlicher und geistiger Frische beging Willi Plach am Samstag seinen 80. Geburtstag, den er mit seiner Familie und am nächsten Tag, am Sonntag, im Gasthaus Breu in Friedersried mit seinen Freunden und Jagdgenossen feierte.

Die „Plachs“ stammen aus Humwald (Chlum) in Südböhmen in der Tschechischen Republik im Bezirk Prachatice. Humwald liegt in der Nähe von Waldkirchen/Landkreis Freyung-Grafenau. Im Oktober 1938 wurde das Dorf Humwald (Clum) in Folge des Münchner Abkommens dem Deutschen Reich zugeschlagen und gehörte bis 1945 zum Landkreis Prachatitz.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam Humwald zur Tschechoslowakei zurück und wurde wieder dem Okres Ceský Krumlov zugeordnet. Die deutschböhmische Bevölkerung wurde aufgrund der Beneš-Dekrete bis 1946 vertrieben und der Ort nur in geringem Umfang mit Tschechen wiederbesiedelt.

Vater Otto Plach war in Humwald bei der Eisenbahn. Er wurde 1939 nach Roding versetzt und machte Dienst am Rodinger Bahnhof. Zwei Jahre später im Jahre 1941 zog die Familie Plach nach Roding. Willi Plach, Jahrgang 1937, wuchs mit zwei Brüdern und zwei Schwestern in Roding auf. Er besuchte die Volksschule, machte eine Lehre als Schlosser bei der Schlosserei Heindl am Rodinger Esper. Anschließend 1957 ging er nach München. 1959 heiratete er eine Oberbayerin. Seine Frau Gabriele starb vor acht Jahren. Anfangs fand Willi Plach Arbeit bei BMW in München. Schon bald wechselte er zu seinem Cousin Alfred Berker, der eine Dreherei und Autospenglerei, in Unterschleißheim betrieb. Bis zur Rente im Jahre 1997 war er verlässlicher treuer Mitarbeiter.

Auch in München geht der passionierte Jäger seinem Hobby nach. Seit 1963 bis heute geht Willi Plach in seinem Münchner Jagdrevier „Großdingharting“ (Holzhausen) auf die Jagd. Auf ihn können sich seine Großdinghartinger Jagdgenossen ebenso verlassen, wie die Friedersrieder.

Ehrenschirmherr war Willi Plach beim Schützenverein und Schirmherr bei der Thanrieder Dorfgemeinschaft bei ihrer Festlichkeit. Vereinsabordnungen des Schützenvereins und des Kapellenvereins überbrachten Glückwünsche und Präsente.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht