mz_logo

Region Cham
Montag, 26. Juni 2017 26° 2

Reise

Wirtschaftsschüler in Dresden

Abschlussklassen aus Waldmünchen erlebten ereignisreiche Tage im schönen „Elbflorenz“. Sie wohnten der „West Side Story“ in der Semperoper bei.

Dresden ist auch eine Schatzkammer der Natur. Davon machten sich die Schüler eigenständig ein Bild.

waldmünchen/Dresden.Mitte Juli hatten sich die Klassen 10 a und 11 a der Wirtschaftsschule Waldmünchen mit ihren Lehrkräften Bernhard Schafbauer, Carola Thamm und Martina Dorner auf den Weg gemacht, um vier Tage lang Dresden zu erkunden.

Den Auftakt für die 43 Schüler bildete nach der Ankunft ein Rundgang durch die historische Altstadt, wo die Schüler bei strahlendem Sonnenschein den neuen und den alten Markt, den Zwinger und die Brühlschen Terrassen kennenlernten. Diese Kenntnisse wurden abends bei einem sogenannten Nightwalk durch die Dresdener Neustadt um die angesagten Szeneviertel erweitert, was vor allem bei den jugendlichen Nachtschwärmern Interesse weckte.

Tags darauf stand dann eine Besichtigung der berühmten Frauenkirche auf dem Programm. Durch eine informative Filmvorführung im Besucherzentrum vorbereitet, konnten sich die Schüler im Kirchengebäude zunächst selbst eindrucksvolle Einblicke in die Besonderheiten dieser architektonischen Meisterleistung verschaffen, bevor ein Großteil der Schüler einen Aufstieg über die mehr als 100 Stufen auf den Kirchturm wagte. Diese Anstrengung wurde letztlich mit einem traumhaften Ausblick auf Dresden und das Umland belohnt. Anschließend wurde der Anblick Dresdens dann bei einer Fahrt mit dem Raddampfer auf der Elbe auch vom Wasser aus genossen. Abgerundet wurde der Tag schließlich mit einer Betriebsbesichtigung in der Gläsernen Manufaktur des VW-Werkes, in dem kunden- und publikumswirksam in reiner Handarbeit die Luxuskarosse von VW, der Phaeton, produziert wird.

Weitere Luxusgüter konnten die Schüler dann am nächsten Tag bei einer Führung durch das Grüne Gewölbe bewundern. Viel Gold- und Perlenglanz verströmten Sammlerstücke von August, dem Starken. Auch der Rittersaal mit seinen prachtvollen Ritterrüstungen und der beeindruckenden Waffensammlung fand Gefallen bei den Jugendlichen. Der Nachmittag stand dann ganz unter dem Aspekt der Entspannung bei einem Besuch des Dresdner Zoos und der Shoppingmeile in der Prager Straße.

Den Höhepunkt der Abschlussfahrt bildete am Abend der Besuch des Musicals „West Side Story“ in der Semperoper. Bei dem nächtlichen Spaziergang bei sommerlich milden Temperaturen zeigten sich das stimmungsvoll beleuchtete Dresden und die Elbe von seiner schönsten Seite. Spätestens jetzt war klar, warum man die Stadt auch liebevoll „Elbflorenz“ nennt.

Etwas erschöpft widmete sich die Reisegruppe letztlich am Freitagvormittag dem letzten Programmpunkt, dem Besuch des Hygienemuseums. Nur wenige Gehminuten vom Hostel entfernt konnte man sich an zahlreichen interaktiven Stationen Einblicke in die Abläufe des menschlichen Körpers verschaffen sowie einige Besonderheiten der Sinneswahrnehmung am eigenen Leib erfahren.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht