mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 13. Dezember 2017 3

Einsatz

Zwei Autos prallen mit Pferden zusammen

Im Bad Kötztinger Ortsteil Gradis hat sich am Freitagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten ereignet.

Durch den Aufprall auf ein Kleinpferd wurde die Frontpartie des Audi eingedrückt. Foto: kht

Bad Kötzting.Ein schwerstverletzter Fahrer, zwei weitere, leicht verletzte Fahrzeuginsassen, zwei Wagen mit Totalschaden sowie ein getötetes und ein verletztes Pferd sind die Bilanz eines Unfalles der sich am frühen Freitagmorgen nähe Gradis ereignete. Den Informationen der Polizei zufolge waren die beiden Pferde wohl ausgebrochen und Richtung Staatsstraße gelaufen, auf der sie mit den beiden Fahrzeugen zusammenprallten.

„Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ war um 4.17 Uhr das Einsatzstichwort für die Feuerwehren aus Bad Kötzting und Gehstorf. Was die Aktiven zu der Zeit noch nicht wussten, war, dass sich die Einsatzstelle auf eine Länge von über 500 Metern auseinanderzog. Nicht zuletzt deshalb wurden dann gleich von Bad Kötztings Kommandant Florian Heigl und Kreisbrandinspektor Andreas Bergbauer die Feuerwehren aus Bärndorf und Lederdorn nachalarmiert.

Durch den Aufprall auf ein Kleinpferd wurde die Frontpartie des Audi eingedrückt. Foto: kht

Nach ersten Ermittlungen der Polizei waren ein Klein- und ein Kaltblutpferd ausgebrochen und in Richtung Staatsstraße 2132 gelaufen sein. In Höhe der Zufahrt nach Gradis kollidierte zuerst ein Audi A3, den ein Mann fuhr, mit einem Pony. Dabei wurde das Pferd enorm verletzt und die Frontpartie des Fahrzeuges massiv eingedrückt. Nur kurze Zeit später prallten ein weiterer Wagen, besetzt mit einem Ehepaar und dessen Sohn am Steuer, etwa 500 Meter von der ersten Einsatzstelle entfernt gegen ein Kaltblutpferd. Durch den Aufprall wurde auch dieses Pferd erheblich verletzt, es blieb auf der Straße liegen. Das Fahrzeug schlitterte noch gut 100 Meter im Bankett weiter und kam erst dann zum Stehen. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug im Bereich der A-Säule massiv eingedrückt, der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt.

Kaltblutpferd musste eingeschläfert werden

Unter Einsatz von hydraulischen Rettungsgeräten und Absprache mit Rettungsdienstleiter Michael Daiminger schafften die Aktiven der Feuerwehr Bad Kötzting einen Zugang in das Fahrzeuginnere. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Straubing verlegt. Die Eltern des Mannes wurden leicht verletzt nach notärztlicher Versorgung vor Ort ins Krankenhaus transportiert.

Das schwer verletzte Kaltblutpferd wurde vor Ort von einem Tierarzt eingeschläfert. Der Pferdebesitzer, der ermittelt werden konnte, kümmerte sich um den Abtransport der Tierkörper. Seitens der Polizei wurden die Ermittlungen aufgenommen, insbesondere zu dem Umstand, wie die beiden Pferde ihren Stall verlassen konnten und wieso die Stalltüre offenstand. Der Straßenabschnitt war bis kurz vor sechs Uhr zur Unfallaufnahmen und insbesondere zur Reinigung der Fahrbahn für den Durchgangsverkehr gesperrt. An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden. (kht)

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Hier finden Sie mehr Nachrichten rund um Bad Kötzting.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht