Cham 18.06.2013, 17:26 Uhr

Waldverein ehrt Siegfried Peter

Monument auf einem mächtigen Felsen auf dem Weg zum Voithenberg bei Furth ist dem Waldgeher, Schriftsteller und Maler Friedl Thorward gewidmet.

erstes Bild Bild zurück
Bild 1 von 2
Bild weiter letzes Bild
Nach der Enthüllung des Gedenksteins (v. l.): Xaver Penzkofer (WSV), Gabriele Waldschmidt, Anna Peter, Dr. Rolf Waldschmidt, Thomas Peter, Ingrid Körner (geb. Peter), Walburga Peter, Walter Spieß, Bürgermeister Josef Kammermeier, Bernd Meißner, Werner Perlinger, Bürgermeister Sandro Bauer und Gerhard Hoch (WV) Foto: fsh

Nach der Enthüllung des Gedenksteins (v. l.): Xaver Penzkofer (WSV), Gabriele Waldschmidt, Anna Peter, Dr. Rolf Waldschmidt, Thomas Peter, Ingrid Körner (geb. Peter), Walburga Peter, Walter Spieß, Bürgermeister Josef Kammermeier, Bernd Meißner, Werner Perlinger, Bürgermeister Sandro Bauer und Gerhard Hoch (WV) Foto: fsh

Furth im Wald. „Gewidmet dem Waldgeher, Schriftsteller und Maler des bayerisch-böhmischen Waldgebirges Siegfried Peter, genannt Friedl Thorward (1915-2008), Ehrenmitglied des Wald-Vereins und der Naturfreunde, erster Waldschmidt-Preisträger“, so lautet die Inschrift einer Bronzetafel an einem mächtigen Felsen auf dem Weg zum Voithenberg. Bürgermeister Sandro Bauer und Walter Spieß enthüllten gemeinsam die Gedenktafel.

Idee des Waldvereins

Sie basiert auf einer Idee der Waldvereins-Sektion Furth im Wald und wurde vom Vorsitzenden unter fleißiger Mithilfe von Sigmar Mühlbauer, Walter Spieß, Uli Kolbeck und Hans Schlosser in die Tat umgesetzt. Walter Spieß freute sich am Sonntagnachmittag über die vielen Besucher und Gäste, die gemeinsam vom Parkplatz am Skilift die gut 1200 Meter zur Gedenkstätte gewandert waren. Der große Gedenkstein selbst stammt vom Bau der Forststraße vor über 20 Jahren und ist vor einem Jahr speziell für diesen Zweck ausgesucht worden.

Spieß begrüßte den Further Bürgermeister Sandro Bauer mit Frau, Bürgermeister Josef Kammermeier aus Eschlkam, Walburga Peter, Ehefrau des Geehrten, Tochter Ingrid Körner und Sohn Thomas Peter mit Frau, Ehrenmitglied des Waldvereins Dr. Rolf Waldschmidt mit Frau, für diese Aktion extra aus München angereist, die NaturFreunde mit Vorsitzendem Bernd Meißner, Vertreter der Bergwacht sowie des Waldschmidt-Vereins.

Stadtarchivar Werner Perlinger hielt die Laudatio auf Siegfried Peter: Als Spross einer alten Eisenbahnerfamilie in der 3. Generation am 5. Februar1915 nahe seinem geliebten Bahnhof geboren, gehört Peter zu den alteingesessenen Familien in Furth im Wald, die man bis in das 17. Jahrhundert zurückverfolgen kann. Erwähnt in den Protokollen als Janitores Castri – Torwächter im damaligen kurfürstlichen Schloss – darum auch sein Pseu- donym Thorward.

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo